Superbike-WM
Superbike-WM
28 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
86 Tagen
R
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
93 Tagen
R
Barcelona
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
107 Tagen
R
Magny-Cours
02 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
121 Tagen
R
09 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
128 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
142 Tagen
06 Nov.
-
08 Nov.
Nächster Event in
156 Tagen
Details anzeigen:

Jonathan Rea: WSBK-Statistiken sind seit der Saison 2019 irrelevant

geteilte inhalte
kommentare
Jonathan Rea: WSBK-Statistiken sind seit der Saison 2019 irrelevant
Autor:
29.12.2019, 08:34

Statistiken nichtig: Laut Jonathan Rea raubt das in der Saison 2019 neu hinzugefügte Superpole-Rennen den Bestmarken aus der Vergangenheit ihre Bedeutung

WSBK-Rekordchampion Jonathan Rea hat in der abgelaufenen Superbike-Saison seinen eigenen Punkterekord noch einmal deutlich überboten. Mit 663 Zählern pulverisierte er seine Bestmarke aus der Saison 2017 (556 Punkte) deutlich. Doch besonders aussagekräftig ist dieser neue Bestwert nicht, denn das 2019 neu hinzugefügte Superpole-Rennen verzerrt einige Statistiken.

Auch die Bestmarke von 17 Siegen ist mittlerweile nicht mehr besonders aussagekräftig. "Es bedeutet nicht viel, ehrlich gesagt. Wir jagen nicht die alten Rekorde", stellt Rea klar. "Wenn jemand eine Siegesserie hat, dann kann er meinen Rekord recht einfach überbieten."

"Es ist schade, dass die Statistik durch die drei Rennen pro Wochenende nicht mehr relevant ist. Man wirft dadurch Superbike-Geschichte aus dem Fenster. Doch wir müssen damit klarkommen", bemerkt der Kawasaki-Pilot, der kein Gegner der 10 Runden langen Superpole-Rennen ist. "Alle haben Spaß am Superpole-Rennen. Es ist nur schade, dass die Statistiken nun umgeschrieben werden."

Jonathan Rea

Jonathan Rea gewann in der abgelaufenen Saison 17 Rennen

Foto: LAT

Die abgelaufene WSBK-Saison war für Rea das fünfte Jahr in Folge, in dem er den Titel holen konnte. Der 32-jährige Nordire blickt auf eine beeindruckende Saison zurück: "Wir haben die Fahrer- und die Hersteller-WM gewonnen. Zudem triumphierten wir in Suzuka. Was für ein Jahr!"

"Das hätte ich mir nie träumen lassen. Den Superpole-Award konnte ich ebenfalls einfahren. Wir haben eine Schwäche in eine Stärke umgedreht. Unser Motorrad holt das Maximum aus dem Reifen heraus. Ich war nie ein Fahrer, der auf eine Runde gesehen besonders schnell war. Doch in diesem Jahr holte ich viele Pole-Positions. Das freut mich sehr", so der Champion.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
WSBK 2009: Als Ben Spies beinahe die Karriere von Tom Sykes ruinierte

Vorheriger Artikel

WSBK 2009: Als Ben Spies beinahe die Karriere von Tom Sykes ruinierte

Nächster Artikel

Eugene Laverty: Spätestens 2021 will er mit BMW Weltmeister werden

Eugene Laverty: Spätestens 2021 will er mit BMW Weltmeister werden
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Autor Sebastian Fränzschky