Kein alleiniger Fokus auf die MotoGP: Dorna strebt weitere WSBK-Rennen an

Im Idealfall soll es in diesem Jahr noch sechs oder sieben Superbike-WM-Events geben: Die WSBK soll jeweils nach an den Wochenenden nach der MotoGP fahren

Kein alleiniger Fokus auf die MotoGP: Dorna strebt weitere WSBK-Rennen an

Die Vorbereitungen für den Start der MotoGP-Saison 2020 laufen auf Hochtouren. Es wird erwartet, dass Ende Mai oder Anfang Juni ein komplett neuer Kalender vorgestellt wird. Starten soll die Saison Ende Juli in Jerez (Spanien). Die Dorna konzentriert sich aber nicht ausschließlich auf die Rettung der MotoGP-Saison sondern strebt auch an, die WSBK-Saison 2020 fortzusetzen.

"Es gab bereits den Saisonauftakt in Australien. Wir versuchen, mindestens sechs oder sieben Rennen zu veranstalten", stellt Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta klar. "Es hängt von den Umständen ab. Wir müssen die gleichen Auflagen erfüllen wie in der MotoGP."

"Aktuell schauen wir, wie wir den Superbike-WM-Kalender bestmöglich zusammenstellen können. Es ist uns wichtig, dass wir auch in der Superbike-WM Rennen haben werden", betont Ezpeleta, der auch für die Superbike-WM einen komplett neuen Kalender in Aussicht stellt.

Ein denkbares Szenario wäre, die Strecken zu nutzen, auf denen die MotoGP fährt und ein Wochenende nach der Königsklasse mit den Superbikes aufzuschlagen. "Viele der Kurse, auf denen wir fahren werden, organisieren ein oder zwei MotoGP-Rennen und zudem ein Superbike-WM-Event", bestätigt der Dorna-Chef und hält fest: "Es gibt aber auch Strecken, auf denen nicht beide Serien fahren."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Jonathan Rea: "Wäre gern gegen Carl Fogarty und Colin Edwards gefahren"
Vorheriger Artikel

Jonathan Rea: "Wäre gern gegen Carl Fogarty und Colin Edwards gefahren"

Nächster Artikel

WSBK-Kalender 2020: Superbike-WM in Oschersleben offiziell abgesagt

WSBK-Kalender 2020: Superbike-WM in Oschersleben offiziell abgesagt
Kommentare laden