Markus Reiterberger: Das muss klar besser werden

Der Deutsche Markus Reiterberger zeigte sich nach dem ersten Lauf von Aragon unzufrieden. Er hatte die Top 10 angepeilt.

Der Althea Racing BMW-Pilot Markus Reiterberger kämpfte im ersten Lauf der Superbike-WM im MotorLand Aragon um die zehnte Position, konnte diese aber am Ende nicht halten. Der Deutsche rutschte noch bis auf Platz 14 ab.

Alle Bilder des Europa-Auftaktes der Superbike-WM im MotorLand Aragon.

„Mein Start war gar nicht so schlecht“, so Reiterberger. „Ich konnte auf den ersten Runden ein paar Plätze gut machen.“

Ich hatte gehofft, den zehnten Platz halten zu können, aber am Ende war nicht mehr als Platz 14 drin. In den nächsten Rennen muss das besser werden.

Reiterberger hatte sich vom 13. Startplatz schon zu Rang zehn vorgearbeitet, als die Probleme begannen. „Ich konnte dann einfach die Linien nicht mehr halten.“

„Das Motorrad schien bis gegen vielleicht Mitte des Rennens ok zu funktionieren, aber dann wurde es schwieriger und schwieriger die Reifen einzuteilen.“

„Ich hatte gehofft, den zehnten Platz halten zu können, aber am Ende war nicht mehr als Platz 14 drin“, fuhr der Bayer fort. „Ich bin wirklich enttäuscht, das ist nun wirklich nicht das, was wir uns vorgestellt haben. In den nächsten Rennen muss das besser werden.“

Am morgigen Sonntag hat Reiterberger um 13 Uhr eine neue Chance, dann wird der zweite Lauf der Superbike-Klasse gestartet.

Die Zusammenfassung mit Stimmen und Analyse zum ersten Lauf in Aragon gibt es hier.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM , Motorrad
Veranstaltung Aragon
Rennstrecke Motorland Aragon
Fahrer Markus Reiterberger
Teams Althea Racing
Artikelsorte News
Tags aragon, bmw, lauf 1, markus reiterberger, superbike-wm