Superbike-WM
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Details anzeigen:

Moriwaki-Honda enttäuscht: Momentan nur fünfte Kraft in der Superbike-WM

geteilte inhalte
kommentare
Moriwaki-Honda enttäuscht: Momentan nur fünfte Kraft in der Superbike-WM
Autor:
18.02.2019, 09:57

Beim Test auf Phillip Island treffen die HRC-Piloten erstmals auf die Konkurrenz: Leon Camier verliert mehr als 1,7 Sekunden auf die Bestzeit und wirkt ernüchtert

Am Montag teilten sich die beiden Moriwaki-Honda-Piloten Leon Camier und Ryuichi Kiyonari erstmals mit den anderen WSBK-Piloten die Strecke. Bei den Vorsaisontests in Europa fehlten die beiden Honda-Piloten, denn Camier und Kiyonari drehten im Januar in Thailand ihre Runden. Der erhoffte Fortschritt im Vergleich zu 2018 blieb beim ersten Kräftemessen am Montag aus.

In der kombinierten Wertung landeten beide Moriwaki-Honda-Piloten außerhalb der Top 10. Camier fuhr am Vormittag eine 1:32.459er-Runde und konnte sich am Nachmittag nicht weiter steigern. Der Brite landete auf Position elf der kombinierten Wertung. Teamkollege Kiyonari fuhr seine persönlich schnellste Runde am Nachmittag. Die Uhr blieb bei 1:32.962 Minuten stehen. Der Japaner wurde auf der 16. Position gelistet.

Fotostrecke
Liste

Leon Camier, Honda and Ryuichi Kiyonari, Honda

Leon Camier, Honda and Ryuichi Kiyonari, Honda
1/4

Foto: : Honda

Leon Camier, Ryuichi Kiyonari, Honda WSBK Team

Leon Camier, Ryuichi Kiyonari, Honda WSBK Team
2/4

Foto: : Honda

Leon Camieri, Honda WSBK Team

Leon Camieri, Honda WSBK Team
3/4

Foto: : Honda

Ryuichi Kiyonari, Honda WSBK Team

Ryuichi Kiyonari, Honda WSBK Team
4/4

Foto: : Honda

"Es gibt einige Aspekte bei der Abstimmung, die wir verbessern müssen. Doch wir sind uns dessen bereits bewusst", kommentiert Camier. "Wir wissen, dass wir daran arbeiten müssen. Ich denke, dass wir hier die Chance haben, Fortschritte zu erzielen, auch wenn es nicht der große Schritt ist, den wir uns wünschen."

"Wir müssen im Kopf behalten, dass alles neu ist und wir hier keine Vergleichswerte haben. Wir haben bei der Elektronik ordentliche Fortschritte erzielt, doch diesbezüglich gibt es noch Raum für Verbesserungen. Wir analysieren die gesammelten Daten und schauen uns an, wie wir uns am Dienstag verbessern können", erklärt Camier, der vor seiner zweiten Saison als Honda-Pilot steht.

Kiyonari verlor am Montag eine halbe Sekunde auf Camier. "Wir hatten heute nur vier Stunden. Dadurch fiel es schwerer, sich an die Strecke zu gewöhnen. Beim vergangenen Test hatten wir einen kompletten Tag. Am Vormittag konzentrierten wir uns darauf, die Strecke kennenzulernen, bevor wir die Abstimmungsarbeit aufnahmen. Ich war froh, dass ich mich am Nachmittag steigern konnte, auch wenn es keine große Verbesserung war. Am Dienstag werde ich noch härter pushen, um den Rückstand weiter zu verkleinern", so der Japaner.

Mit Bildmaterial von HRC.

Nächster Artikel
WSBK-Test Phillip Island: Bautista mit der neuen V4-Ducati vorn, Rea stürzt

Vorheriger Artikel

WSBK-Test Phillip Island: Bautista mit der neuen V4-Ducati vorn, Rea stürzt

Nächster Artikel

Ducati: Alvaro Bautista glänzt, Chaz Davies kämpft mit dem neuen V4-Bike

Ducati: Alvaro Bautista glänzt, Chaz Davies kämpft mit dem neuen V4-Bike
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Autor Sebastian Fränzschky