Superbike-WM
Superbike-WM
R
07 Mai
Nächster Event in
63 Tagen
21 Mai
Nächster Event in
77 Tagen
11 Juni
Nächster Event in
98 Tagen
R
Donington
02 Juli
Nächster Event in
119 Tagen
23 Juli
Nächster Event in
140 Tagen
R
Magny-Cours
03 Sept.
Nächster Event in
182 Tagen
R
Barcelona
17 Sept.
Nächster Event in
196 Tagen
24 Sept.
Nächster Event in
203 Tagen
R
01 Okt.
Nächster Event in
210 Tagen
R
Mandalika
12 Nov.
Nächster Event in
252 Tagen
Details anzeigen:

Nur P11 beim Test: Chaz Davies kündigt Leistungssteigerung in den Rennen an

Ducati-Werkspilot Chaz Davies steht vor einer wegweisenden Saison: Beim Test auf Phillip Island lag der Teamkollege von Scott Redding mehr als eine Sekunde zurück

Nur P11 beim Test: Chaz Davies kündigt Leistungssteigerung in den Rennen an

Die WSBK-Saison 2020 ist für Ducati-Pilot Chaz Davies wegweisend. Da der Vertrag am Saisonende ausläuft, muss sich Davies für die Zukunft beweisen. Eine Wiederholung der vergangenen Saison darf es nicht geben. Lediglich einen Sieg konnte der dreimalige Vize-Weltmeister feiern, während Teamkollege Alvaro Bautista 16 Mal ganz oben stand.

Doch beim Test auf Phillip Island deutete sich an, dass Davies teamintern erneut den Kürzeren ziehen könnte. Ducati-Neuzugang Scott Redding war an beiden Tagen deutlich schneller als Davies. Bereits bei den Wintertests in Europa fuhr Redding konstant schnellere Rundenzeiten als sein erfahrener Teamkollege.

Chaz Davies, Aruba.it Racing Ducati

Chaz Davies, Aruba.it Racing Ducati
1/5

Foto: : Ducati Corse

Chaz Davies, Aruba.it Racing Ducati

Chaz Davies, Aruba.it Racing Ducati
2/5

Foto: : Ducati Corse

Chaz Davies, Aruba.it Racing Ducati

Chaz Davies, Aruba.it Racing Ducati
3/5

Foto: : Ducati Corse

Chaz Davies, Aruba.it Racing Ducati

Chaz Davies, Aruba.it Racing Ducati
4/5

Foto: : Ducati Corse

Chaz Davies, ARUBA.IT Racing Ducati

Chaz Davies, ARUBA.IT Racing Ducati
5/5

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

"Es waren stressige Tage", blickt Davies auf den Test zurück. "Ehrlich gesagt glaube ich, dass ich ein gutes Gefühl aufbauen konnte. Es ist noch nicht ideal, aber es ist positiv, auch wenn ich die Abstimmung für das Rennen noch perfektionieren muss. Am zweiten Testtag hatte ich ein besseres Gefühl als am ersten."

"Es ist offensichtlich, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. Die Zuversicht ist aber sehr groß", bemerkt der Waliser, der als Elfter einen Rückstand von 1,085 Sekunden hatte. Die vergangenen Jahre zeigen, dass Davies kein Fahrer ist, der bei Tests oder in Freien Trainings sein volles Potenzial zeigt. Es besteht also noch Hoffnung auf eine deutliche Steigerung.

"Ich freue mich darauf, nach dem langen Winter wieder zu fahren. Wir haben sehr wichtige Tests absolviert, bei denen wir intensiv gearbeitet haben und eine Menge Kilometer abgespult haben. Doch für die Tests gibt es keine Punkte und Preise. Jetzt stehen die Rennen bevor. Ich freue mich, weil ich in den Rennen immer stark bin", kommentiert er.

"Wir waren am Ende der Saison 2019 stark und diese Richtung möchte ich beibehalten. Ich fühle mich deutlich fitter als im Vorjahr, als ich nicht zu 100 Prozent fit war", blickt er auf 2019 zurück. "Phillip Island ist nicht meine Lieblingsstrecke, doch es ist zweifellos ein toller Ort, um die Meisterschaft zu beginnen."

Mit Bildmaterial von Ducati.

geteilte inhalte
kommentare
Pirelli fürchtet Reifenschäden: Pflicht-Boxenstopp beim Supersport-Rennen

Vorheriger Artikel

Pirelli fürchtet Reifenschäden: Pflicht-Boxenstopp beim Supersport-Rennen

Nächster Artikel

WSBK Australien: Scott Redding am Freitag vorn, Jonathan Rea nur auf P6

WSBK Australien: Scott Redding am Freitag vorn, Jonathan Rea nur auf P6
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Autor Sebastian Fränzschky