Red Bull Honda über Markus Reiterberger: "Hat sehr viel Potenzial"

geteilte inhalte
kommentare
Red Bull Honda über Markus Reiterberger:
Autor: Sebastian Fränzschky
29.09.2018, 19:31

Die Ten-Kate-Mannschaft sucht einen starken Teamkollegen für Leon Camier und möchte bald bekanntgeben, wer 2019 die zweite Fireblade pilotieren wird

Der zweite Platz im Red-Bull-Honda-Team zählt zu den begehrtesten verfügbaren Plätzen für die Superbike-WM-Saison 2019. Vor einem Jahr noch ließ sich kaum ein Fahrer für einen Wechsel ins private Honda-Team überzeugen, doch die Situation hat sich ein Jahr später geändert. Das ist nicht auf die Konkurrenzfähigkeit der Fireblade zurückzuführen sondern auf das Überangebot von guten Fahrern.

Weiterlesen:

"Wir werden bald etwas bekanntgeben", kommentiert Teammanager Kervin Bos gegenüber 'Motorsport.com'. "Gut ist, dass es mehr Fahrer als freie Plätze gibt. Wir warten ab, welche Strategie Honda haben wird. Dann geben wir unseren zweiten Fahrer bekannt. Eins ist sicher, es wird ein schneller Fahrer sein."

"Es gibt sechs oder sieben potenzielle Kandidaten", bemerkt Bos und nennt die Favoriten für den zweiten Platz in seinem Team: "Sykes, Torres, Fores, Melandri und vielleicht sogar Redding. Dann gibt es noch Laverty und Savadori. Diese Fahrer sind alle verfügbar. Es muss ein Fahrer sein, der schnell ist. Aber das trifft auf alle Fahrer zu, die ich genannt habe."

"Jake (Gagne) wäre auch noch ein Kandidat, doch es hängt ab, was Honda plant", erklärt Bos. Und wie sieht es mit Markus Reiterberger aus, der kurz vor dem Gewinn der Superstock-1000-EM steht? "Er ist auch ein guter Fahrer", so Bos. "Er ist jung und schnell. Doch er wäre nicht unsere erste Wahl, denn er ist nach wie vor ein Rookie."

"Er hat sehr viel Potenzial, doch wir suchen einen Fahrer, der es sofort mit Leon aufnehmen kann. Das wäre ideal", schildert der Holländer. "Wir sind nicht in Eile. Aber fest steht, unser zweiter Platz ist noch nicht besetzt. Viele Fahrer sind scharf auf diesen Platz." 

 
Nächster Superbike-WM Artikel
Marco Melandri deutet an, dass er 2019 in der WSBK fährt

Vorheriger Artikel

Marco Melandri deutet an, dass er 2019 in der WSBK fährt

Nächster Artikel

Kurios: Kawasaki bedankt sich bei der Dorna für das Drehzahllimit

Kurios: Kawasaki bedankt sich bei der Dorna für das Drehzahllimit
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Fahrer Markus Reiterberger
Autor Sebastian Fränzschky
Artikelsorte News