Superbike in Misano: Melandri mit erstem Sieg nach Comeback

Ducati-Pilot Marco Melandri ringt Jordi Torres nieder und siegt im zweiten Rennen der World Superbike in Misano.

Der 34-Jährige Italiener stürmte im Rennen vom 10.Platz bis ganz an die Spitze des Feldes. Nach dem gestrigen Sturz und der daraus folgenden Verletzung von Chaz Davies war er der einzig verbliebene Ducati-Pilot am Sonntag.

Bereits in den Jahren von 2011 und 2014 konnte Melandri in der Spitzengruppe der WSBK mitmischen. Diese Saison hatte er Davide Giugliano bei Ducati ersetzt - durch den Sieg hat er mittlerweile mit 4 Marken Erfolge in der Superbike-Weltmeisterschaft gefeiert. Der Triumph auf Ducati reiht sich dabei in die Liste mit Yamaha, BMW und Aprilia ein.

Am Start sicherte sich Barni-Ducati-Pilot Xavi Fores die Führung, nachdem er Landsmann Torres in der ersten Kurve überholen konnte. Tony Sykes, der am Samstag triumphiert hatte, verbesserte sich direkt von Platz 9 auf Rang 4.

Schnell rückte der Brite auf den 3.Platz vor, als er Aprilla-Pilot Laverty in Kurve 9 kassieren konnte. Sein Teamkollege Rea folgte ihm auf dem Fuß.

Weiteren Boden gutzumachen erwies sich im Rennverlauf für die Werks-Kawasakis aber als schwierige Aufgabe, denn Torres konnte beide unter Kontrolle halten. Nach einigen Runden ging der Spanier selbst zum Angriff über und griff nach der Führung. In der fünften Runde nahm er Fores in Kurve 12 Platz 1 wieder ab.

Fores folgte dem neuen Führenden bis sein Motorrad in der nächsten Runde ausfiel. Torres führte nun wiederum eine Gruppe von 4 Fahrern an.

Melandri hatte zu diesem Zeitpunkt bereits Rae überholt und sich auf Platz 3 vorgekämpft. Als Sykes in Kurve 8 Torres zu dicht aufgefahren war musste er eine weite Linie nehmen, und der Italiener konnte auf Position 2 durchschlüpfen.

Kurzzeitig konnte Torres sich den Rücken freihalten, aber bald hatte Melandri sich an dessen Hinterrad festgesetzt. Die ersten ernsthaften Überholversuche platzierte Melandri in Runde 10, als er den Althea-BMW-Piloten in der 8.Kurve angriff. 3 Runden später hatte Melandri es dann geschafft - in eben jener Kurvenkombination führte er ein erfolgreiches Überholmanöver aus.

Torres wiederum konnte das Tempo des neuen Führenden mitgehen und wurde kein Opfer der beiden Kawasakis. Kurzzeitig sah es sogar so aus, als könnte der Spanier Melandri seinerseits wieder unter Druck setzen, doch ein technischer Defekt bremste Torres vier Runden vor Rennende aus.

So konnte sich Tabellenführer Rea, der in der Zwischenzeit Sykes wieder überholt hatte, den 2.Platz für sich beanspruchen.

Yamahas Michael van der Mark sicherte sich Rang 4. Der Niederländer war im Samstagsrennen nach langer Führung mit einem Hinterraddefekt ausgefallen. Am Sonntag folgte er über weite Strecken seinem Teamkollegen Alex Lowes, verwies diesen aber nach einem misslungenen Angriff auf Eugene Laverty auf Platz 5. Lowes war beim versuch Laverty zu überholen eine weitere Linie gefahren und so hinter van der Mark zurückgefallen. Später stützte Lowes noch, was Laverty ein Top-5-Ergebnis bescherte.

Raffaele de Rosa, Teamkollege von Torres im Rennstall von Althea BMW, errang mit Platz 7 sein bestes Saisonergebnis. Auf den weiteren Plätzen folgten Randy Krummenacher, Leandro Mercado. Stefan Bradl konnte den 10.Platz für sich beanspruchen. 

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Veranstaltung Misano
Rennstrecke Misano World Circuit Marco Simoncelli
Fahrer Marco Melandri , Tom Sykes , Jonathan Rea , Jordi Torres
Teams Ducati Team
Artikelsorte Rennbericht
Tags misano, sbk, superbike, superbike-wm, wm, worldsbk