Superbike-WM 2018: 21 Fahrer auf der Starterliste

geteilte inhalte
kommentare
Superbike-WM 2018: 21 Fahrer auf der Starterliste
Autor: Gerald Dirnbeck
13.12.2017, 12:59

Die Nennliste für die Superbike-WM 2018 umfasst 21 Fahrer von 15 Teams. Deutsche Piloten sind nicht mehr dabei, dafür aber ein neues Kundenteam aus Deutschland.

Tom Sykes, Kawasaki Racing
Jordi Torres, MV Agusta
Leon Camier, Honda World Superbike Team
Chaz Davies, Ducati Team
Eugene Laverty, Milwaukee Aprilia
Alex Lowes, Pata Yamaha
Leon Camier, Honda World Superbike Team
Jonathan Rea, Kawasaki Racing
Marco Melandri, Ducati Team
Niccolo Canepa, Pata Yamaha
Leon Camier, Honda World Superbike Team
Jonathan Rea, Kawasaki Racing

21 Fahrer werden 2018 die Superbike-WM in Angriff nehmen. Die offizielle Starterliste, die nun veröffentlicht wurde, umfasst insgesamt 15 Teams. Neun Mannschaften davon werden nur einen Fahrer ins Rennen schicken. An der Spitze steht natürlich Weltmeister Jonathan Rea, der weiterhin mit der Startnummer 1 fahren wird. Neben dem Briten wird wie gewohnt Tom Sykes in der Kawasaki-Garage stehen.

Auch bei Ducati ist mit Chaz Davies und Marco Melandri alles unverändert. Yamaha bleibt ebenfalls Alex Lowes und Michael van der Mark treu. Und auch Milwaukee-Aprilia geht unverändert mit Eugene Laverty und Lorenzo Savadori an den Start. Letzterer galt als Wackelkandidat, darf aber eine weitere Saison bei Milwaukee bleiben. Alles neu ist bei Red-Bull-Honda: Leon Camier und Jake Gagne sollen das Projekt weiterentwickeln.

Stefan Bradl ist bei Honda nicht mehr an Board. Deshalb wird 2018 auch kein Deutscher im Teilnehmerfeld sein, denn auch Markus Reiterberger ist nicht mehr dabei. Es befindet sich auch kein Schweizer auf der Nennliste. Randy Krummenacher fährt im kommenden Jahr in der Supersport-WM. Dafür gibt es mit dem TripleM-Honda-Team einen privaten Rennstall aus Deutschland. Patrick Jacobsen fährt für das einzige Satellitenteam von Honda.

Viele Veränderungen gibt es bei den Rennställen, die nur ein Motorrad einsetzen. Die MV Agusta übernimmt Jordi Torres. Althea wird auch nur noch eine BMW S1000RR für MotoGP-Rückkehrer Loris Baz betreuen. Es ist die einzige BMW im Feld. Barni erhält wieder Topmaterial von Ducati, mit dem wie gewohnt Xavi Fores angreifen wird. Puccetti-Kawasaki gibt dem Türken Toprak Razgatlioglu seine erste Chance in der Superbike-WM, während Go-Eleven-Kawasaki mit Roman Ramos weitermacht.

Das Grillini-Team wechselt von Kawasaki zu Suzuki und setzt auf die beiden Italiener Roberto Rolfo und Gabriele Ruiu. Pedercini-Kawasaki hat sich mit Ex-MotoGP-Pilot Yonny Hernandez geeinigt. Bei Guandalini wird der Tscheche Ondrej Jezek mit einer Yamaha unterwegs sein. Die neue Orelac-Mannschaft debütiert mit Leandro Mercado und einer Kawasaki. Der Ioda-Rennstall ist nicht mehr Teil der Superbike-WM. Die neue Saison beginnt am 25./26. Februar im australischen Phillip Island.

Nennliste Superbike-WM 2018:

TeamFahrer
Kawasaki

 Jonathan Rea

 Tom Sykes

Ducati

 Chaz Davies

 Marco Melandri

Crescent Yamaha

 Alex Lowes

 Michael van der Mark

Honda Ten Kate

 Leon Camier

 Jake Gagne

Milwaukee Aprilia

 Eugene Laverty

 Lorenzo Savadori

MV Agusta  Jordi Torres
Puccetti Kawasaki  Toprak Razgatlioglu 
Pedercini Kawasaki  Yonny Hernandez
GoEleven Kawasaki  Roman Ramos
Orelak Kawasaki  Leandro Mercado
Barni Ducati  Xavi Fores
TripleM Honda  PJ Jacobsen
Guandalini Yamaha  Ondrej Jezek
Althea BMW  Loris Baz
Grillini Suzuki

 Roberto Rolfo

 Gabriele Ruiu 

Nächster Superbike-WM Artikel
Stammfahrer zu jung für Superbike-WM: Grillini nominiert Ersatz

Previous article

Stammfahrer zu jung für Superbike-WM: Grillini nominiert Ersatz

Next article

Statt Stefan Bradl: Jake Gagne fährt 2018 für Ten-Kate-Honda

Statt Stefan Bradl: Jake Gagne fährt 2018 für Ten-Kate-Honda

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Autor Gerald Dirnbeck
Artikelsorte News