Superbike-WM Laguna Seca: Jonathan Rea gewinnt Kawasaki-Duell

Jonathan Rea baut mit seinem achten Saisonsieg die Tabellenführung vor Tom Sykes aus – Podestplatz für Nicky Hayden beim Heimspiel – Beide Ducati-Piloten gestürzt.

Im ersten Rennen des USA-Wochenendes im Kalender der Superbike-WM 2016 fuhr Jonathan Rea nach spannendem Duell gegen seinen Kawasaki-Teamkollegen Tom Sykes zum Sieg. Damit hat Rea zum ersten Mal in seiner Karriere in Laguna Seca triumphiert, während sich der von der Pole-Position gestartete Sykes mit 0,8 Sekunden Rückstand geschlagen geben musste.

Beim Start wandelte Sykes seine siebte Pole-Position der laufenden Saison sofort in die Führung um, konnte diese aber nur etwas mehr als vier Runden lang halten. Ducati-Pilot Chaz Davies, der im vergangenen Jahr beide Rennen in Laguna Seca für sich entschieden hatte, übernahm in Kurve 3 der fünften Runde die Führung.

Beide Ducati-Piloten stürzen

Nach dem erfolgreichen Manöver gegen Sykes hatte allerdings auch Davies nicht lange Freude an Platz eins. Wenige Sekunden später schmiss er seine Ducati in Kurve 6 in den Dreck – nach Phillip Island, Donington und Misano bereits der vierte Sturz für Davies in der laufenden Saison.

Doch für Ducati kam es noch dicker: Acht Runden nach dem Sturz von Davies schmiss auch Davide Giugliano seine Panigale weg. Somit lagen die beiden italienischen Bikes innerhalb weniger Minuten im Dreck.

Kawasaki-Duell um den Sieg

Derweil war Jonathan Rea nur eine Kurve nach Davies' Überholmanöver ebenfalls an Sykes vorbeigegangen. Als der britische Ducati-Pilot wenige Sekunden später stürzte, übernahm Rea kampflos die Spitze.

Absetzen konnte sich der amtierende Weltmeister und aktuelle Tabellenführer aber nicht. Im Gegenteil: In der 17. von 25 Runden verpasste Rea den Bremspunkt in der Corkscrew-Passage. Kawasaki-Teamkollege Sykes sagte Danke und holte sich die Führung wieder. Doch Rea war noch nicht geschlagen.

In Runde 20 übernahm Rea auf exakt die gleiche Weise wie 15 Umläufe zuvor wieder die Spitze. Er bremste sich in Kurve 3 innen neben Sykes und konnte die Linie halten. Anschließend verteidigte Rea die Führung und rettete sich mit einer knappen Sekunde Vorsprung als Sieger ins Ziel.

Bildergalerie: Superbike-WM in Laguna Seca

"Ich habe ein paar Fehler gemacht", so das Geständnis von Rea nach seinem achten Saisonsieg. "Als ich in Führung lag, wollte ich ein wenig relaxen, doch dann baute ich einen Fehler ein. Als ich hinter Tom lag, studierte ich seine Linie und achtete darauf, wo er Schwächen hatte. Das hat gut funktioniert. Ich kam wieder vorbei und freue mich total über meinen ersten Sieg in Laguna", so Rea.

"Es war ein ebenso spannendes wie schwieriges Rennen, denn es war sehr windig", konstatierte Sykes und gestand seinerseits: "Ein wenig enttäuscht bin ich schon, aber insgesamt muss ich wohl zufrieden sein. Morgen habe ich eine neue Chance."

Podestplatz für Nicky Hayden beim Heimspiel

Nicht nur der Kampf um den Sieg, sondern auch jener um den letzten Podestplatz war spannend. Lokalmatador Nicky Hayden (Honda) entschied diesen für sich. Nach den beiden Ducati-Stürzen hatte Hayden, der erstmals seit dem MotoGP-Rennen 2013 wieder in Laguna Seca fuhr, die dritte Position übernommen. Fixiert war der Podestplatz für "Kentucky Kid" damit aber noch lange nicht.

In der letzten Kurve der letzten Runde bremste sich Michael van der Mark mit einem aggressiven Manöver an Teamkollege Hayden vorbei. Doch der Niederländer, der im Qualifying den Umweg über Superpole 1 gehen musste und in Superpole 2 nur Startplatz elf erringen konnte, konnte die Linie nicht halten. Hayden ging wieder vorbei und brachte von Startplatz sechs kommend unter dem Jubel seiner Fans den dritten Platz ins Ziel.

 

Für Hayden ist es der dritte Podestplatz der Saison nach Platz drei in Assen und dem Sieg in Sepang. Komplett zufrieden ist er damit aber nicht. "Der Podestplatz ist toll, aber das Rennen war doch deutlich schwieriger als erwartet. Mein Tempo war nicht gut. Vielen Dank an die zahlreich erschienenen Fans. Es ist aber kein Sieg. Hoffentlich läuft es morgen deutlich besser", so der US-Boy, der in der MotoGP-WM in den Jahren 2005 und 2006 in Laguna Seca triumphierte.

Michael van der Mark musste sich nach der missglückten Schlussattacke auf seinen Honda-Teamkollegen mit Platz vier begnügen. Alex Lowes (Yamaha) rundete die Top 5 ab. Die Top 10 wurden von Lorenzo Savadori (Ioda-Aprilia; 6.), Xavi Fores (Barni-Ducati; 7.), Jordi Torres (Althea-BMW; 8.), Alex de Angelis (Ioda-Aprilia; 9.) und Niccolo Canepa (Yamaha; 10.) komplettiert. Canepa springt für den nach wie vor verletzten Sylvain Guintoli ein.

Ergebnis: Rennen 1 in Laguna Seca

Raffaele da Rosa, der auf der zweiten Althea-BMW für den ebenfalls verletzten Markus Reiterberger einspringt, kam nicht ins Ziel. In derselben Runde wie Landsmann Davide Giugliano stürzte auch da Rosa.

Althea-Stammfahrer Reiterberger laboriert derweil noch an den Verletzungen infolge seines Misano-Highsiders. Bis zum nächsten Rennwochenende, seinem Heimspiel auf dem Lausitzring, hat er noch zehn Wochen Erholungszeit. Das ursprünglich für Ende Juli geplante Rennwochenende in Monza ist ersatzlos gestrichen worden.

In Laguna Seca geht es am Sonntag mit dem zweiten Rennen weiter. Dieses startet erneut um 23:30 Uhr MESZ.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Veranstaltung Laguna Seca
Rennstrecke Mazda Raceway Laguna Seca
Fahrer Nicky Hayden , Tom Sykes , Jonathan Rea
Teams Kawasaki Racing
Artikelsorte Rennbericht
Tags laguna seca, superbike, usa, wsbk