Superbike-WM-Test Phillip Island: Kawasaki und Honda vorn, Reiterberger & Wahr stark

Die Werks-Kawasakis ließen sich beim Test auf Phillip Island das Zepter nicht aus der Hand nehmen, Honda präsentierte sich stark und Markus Reiterberger mit gutem Einstand auf Platz elf.

Tom Sykes und Jonathan Rea haben den ersten Testtag von Phillip Island an der Spitze abgeschlossen. Das Kawasaki Werks-Duo landete auf den Rängen eins und zwei, nur durch 0,196 Sekunden getrennt. Sykes fuhr in 1:31,097 Minuten die Tagesbestzeit.

Es herrschten Mischbedingungen auf der australischen Insel. Immer wieder hatte es am Montag leichte Regenschauer gegeben, auch Stürze und Abbrüche sorgten für Verzögerungen. Von Verletzungen ist derweil nichts bekannt.

Michael van der Mark, Honda, hatte die Vormittagssession noch angeführt und landete am Ende auf dem dritten Platz. Er büßte 0,413 Sekunden nach vorn ein. Sein Teamkollege und „Rookie“ Nicky Hayden, MotoGP-Weltmeister von 2006, wurde Fünfter.

Auf dem vierten Platz stellte der Spanier Jordi Torres die beste BMW S 1000 RR – 16 Tausendstel hinter van der Mark und deren 32 vor Hayden.

Das neue Yamaha Werksteam mit Sylvain Guintoli und Alex Lowes stellte die Yamaha R1 auf die Plätze sechs und sieben.

Der aus der IDM Superbike kommende Xavi Fores holte als Achter die Kohlen für Ducati aus dem Feuer und blieb vor dem Werks-Duo aus Chaz Davies und Davide Giugliano, die die Top Ten rund machten.

Markus Reiterberger präsentierte sich bei diesem ersten offiziellen Test stark. Der Deutsche landete auf dem elften Rang. Mit 0,831 Sekunden Rückstand auf Sykes zeigte er eine starke Leistung. Er war der letzte, der unter einer Sekunde hinter Sykes bleiben konnte.

Der Schweizer Dominic Schmitter fuhr mit seiner Kawasaki auf den 22. Rang hinter Ex-Grand Prix Sieger Karel Abraham auf einer weiteren BMW. Abraham gehörte zu den Bruchpiloten des Tages, blieb aber unverletzt.

Supersport: Krummenacher trumpft auf

Randy Krummenacher hat bereits am Test-Montag aufgetrumpft. Am Vormittag landete der Schweizer noch auf Platz zwei hinter Weltmeister und Teamkollege Kenan Sofuoglu, am Nachmittag schob er sich ganz kanpp vorbei. Das Kawasaki Werks-Duo bestimmte allerdings das Geschehen der Supersport-Klasse.

Jules Cluzel, der am Vormittag noch nicht richtig rein gekommen war, fuhr bis auf 0,555 Sekunden an Krummenacher heran zu Platz drei. Patrick Jacobsen und Lorenzo Zanetti rundeten die Top fünf ab.

Kevin Wahr aus Nagold war als Sechster der letzte, der unter einer Sekunde Rückstand auf die Bestzeit bleiben konnte. Er fuhr 0,901 Sekunden langsamer als Krummenacher.

Stürze an Tag 1:

Superbike WM: Karel Abraham, Alex de Angelis, Josh Brookes, Dominic Schmitter, Peter Sebestyen, Chaz Davies
Supersport WM: Gino Rea (2x), Kyle Smith

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Fahrer Tom Sykes , Sylvain Guintoli , Jonathan Rea , Alex Lowes , Michael van der Mark , Jordi Torres
Teams Yamaha Factory Racing , BMW Motorrad Motorsport , Kawasaki Racing
Artikelsorte News