Superbike-WM
Superbike-WM
28 Feb.
-
01 März
Event beendet
08 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
32 Tagen
22 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
46 Tagen
12 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
67 Tagen
R
Donington
03 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
88 Tagen
31 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
116 Tagen
21 Aug.
-
23 Aug.
Nächster Event in
137 Tagen
R
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
151 Tagen
R
Barcelona
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
165 Tagen
R
Magny-Cours
02 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
179 Tagen
R
09 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
186 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
200 Tagen
Details anzeigen:

Test vorzeitig abgebrochen: Schulter bereitet Leon Camier Probleme

geteilte inhalte
kommentare
Test vorzeitig abgebrochen: Schulter bereitet Leon Camier Probleme
Autor:
25.02.2020, 08:03

Leon Camier beendet den Phillip-Island-Test auf der vorletzten Position: Die Nachwehen der Schulter-OP sorgen im Lager von Barni-Ducati für Ernüchterung

Barni-Ducati-Stammpilot Leon Camier benötigt noch mehr Zeit, um wieder komplett fit zu werden. Das wurde beim finalen Test vor dem Saisonstart offensichtlich (zum Testbericht vom Dienstag). An beiden Testtagen fand sich der Brite auf der vorletzten Position wieder. Lediglich MIE-Honda-Pilot Takumi Takahashi war langsamer.

"Die Schulter befindet sich in keinem guten Zustand", gesteht Camier, der sich an Weihnachten erneut operieren ließ. "Ich bin froh, denn wenigstens konnte ich fahren. Die Situation ist besser als erwartet, doch nach wenigen Runden an den beiden Testtagen hatte ich Probleme."

"Die Kraft ließ nach und ich spürte Schmerzen. Ich konnte den zweiten Testtag nicht zu Ende bringen", bedauert Camier, der am Wochenende dennoch auf die Ducati Panigale V4R steigen möchte. "Ich hoffe, dass ich mich an den beiden freien Tagen bis zum Rennwochenende bestmöglich erhole", so Camier.

 

Auf Grund der Verletzung konnte Camier im Winter kaum testen. Die Ducati stellt ihn aktuell noch vor einige Rätsel. "Es gibt viel zu lernen, auch beim Motorrad. Die Ducati hat sehr viel Potenzial, doch es ist schwierig, sie zu fahren. Ich muss weiter fahren, um das alles zu entdecken. Auch für das Verstehen der Elektronik benötige ich mehr Zeit", so der ehemalige BSB-Champion.

Die Testzeiten aus Phillip Island (Dienstag):

1. Jonathan Rea (Kawasaki) - 1:30.448 Minuten

2. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) +0,076 Sekunden

3. Tom Sykes (BMW) +0,120

4. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) +0,304

5. Leon Haslam (Honda) +0,434

6. Scott Redding (Ducati) +0,437

7. Michael van der Mark (Yamaha) +0,629

8. Michael Ruben Rinaldi (Go-Eleven-Ducati) +0,959

9. Eugene Laverty (BMW) +0,988

10. Alvaro Bautista (Honda) +1,005

11. Chaz Davies (Ducati) +1,085

12. Alex Lowes (Kawasaki) +1,112

13. Sandro Cortese (Pedercini-Kawasaki) +1,117

14. Xavi Fores (Puccetti-Kawasaki) +1,205

15. Maximilian Scheib (Orelac-Kawasaki) +1,362

16. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) +1,493

17. Federico Caricasulo (GRT-Yamaha) +1,496

18. Leon Camier (Barni-Ducati) +2,228

19. Takumi Takahashi (MIE-Honda) +5,866

Die Testzeiten aus Phillip Island (Montag):

1. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) - 1:30.740 Minuten

2. Tom Sykes (BMW) +0,022 Sekunden

3. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) +0,037

4. Jonathan Rea (Kawasaki) +0,256

5. Leon Haslam (Honda) +0,456

6. Scott Redding (Ducati) +0,496

7. Michael van der Mark (Yamaha) +0,512

8. Eugene Laverty (BMW) +0,845

9. Alex Lowes (Kawasaki) +0,925

10. Chaz Davies (Ducati) +1,373

11. Sandro Cortese (Pedercini-Kawasaki) +1,524

12. Michael Ruben Rinaldi (Go-Eleven-Ducati) +1,532

13. Xavi Fores (Puccetti-Kawasaki) +1,674

14. Maximilian Scheib (Orelac-Kawasaki) +1,758

15. Alvaro Bautista (Honda) +1,801

16. Federico Caricasulo (GRT-Yamaha) +1,966

17. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) +2,089

18. Leon Camier (Barni-Ducati) +2,889

19. Takumi Takahashi (MIE-Honda) +5,606

Mit Bildmaterial von Barni Racing Team.

Nächster Artikel
WSBK-Test Australien: Sturz und Bestzeit für Rea, alle Hersteller in den Top 6

Vorheriger Artikel

WSBK-Test Australien: Sturz und Bestzeit für Rea, alle Hersteller in den Top 6

Nächster Artikel

BMW nur 0,120 Sekunden zurück: "Wir möchten in die erste Startreihe"

BMW nur 0,120 Sekunden zurück: "Wir möchten in die erste Startreihe"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Autor Sebastian Fränzschky