Weltmeister nach Warteschleife: Jonathan Rea ist „endlich“ am Ziel

Kawasaki-Fahrer Jonathan Rea hat sein großes Ziel erreicht und sich zum Superbike-Weltmeister 2015 gekrönt. Auf diesen Erfolg hat der britische Motorrad-Pilot sechs Jahre lang hingearbeitet.

Schon in seiner ersten kompletten Superbike-WM-Saison 2009 zeigte Rea, dass mit ihm zu rechnen sein würde: In 28 Rennen stand er achtmal auf dem Podest und erzielte zwei Siege, am Ende ergab dies Gesamtrang fünf. Gleich im Jahr darauf belegte er Platz vier, 2014 verbesserte er sich auf Position drei. Der ganz große Wurf gelang ihm schließlich 2015.

Rea fährt in der Superbike-WM-Saison 2015 in seiner eigenen Liga: Von bisher 20 Läufen hat er nicht weniger als zwölf für sich entschieden, kam nur zweimal nicht unter die Top 3. Bereits am drittletzten Rennwochenende des Jahres in Jerez machte er seinen ersten WM-Titelgewinn perfekt.

Nach Scott Russell und Tom Sykes ist Rea der dritte Kawasaki-Fahrer, der sich den WM-Titel holt, und der fünfte britische Champion nach Carl Fogarty, Neil Hodgson, James Toseland und Sykes.

Und einen Rekord hat Rea schon jetzt sicher: Er ist der Fahrer mit der längsten „Warteschleife“ bis zum Titelgewinn in der Superbike-WM. Doch das interessiert den neuen Weltmeister wohl höchstens nur am Rande…

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Veranstaltung Jerez
Unterveranstaltung Sonntag
Rennstrecke Circuito de Jerez
Fahrer Jonathan Rea
Artikelsorte News