Superbike-WM
Superbike-WM
R
Donington
03 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
35 Tagen
21 Aug.
-
23 Aug.
Nächster Event in
84 Tagen
28 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
91 Tagen
R
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
98 Tagen
R
Barcelona
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
112 Tagen
R
Magny-Cours
02 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
126 Tagen
R
09 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
133 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
147 Tagen
06 Nov.
-
08 Nov.
Nächster Event in
161 Tagen
Details anzeigen:

WSBK 2019: Van der Mark und Lowes bleiben bei Yamaha

geteilte inhalte
kommentare
WSBK 2019: Van der Mark und Lowes bleiben bei Yamaha
Autor:
20.07.2018, 08:39

Neue Verträge für Michael van der Mark und Alex Lowes: Yamaha verlängert mit beiden Fahrern um ein Jahr und möchte 2019 ein Wort um den Titel mitreden

Michael van der Mark, Pata Yamaha
Michael van der Mark, Pata Yamaha
Alex Lowes, Pata Yamaha

Michael van der Mark und Alex Lowes werden auch in der Superbike-WM-Saison 2019 für Yamaha antreten. Beide Fahrer verlängerten ihre Verträge um ein Jahr und möchten den Aufwärtstrend fortsetzen. In der laufenden Saison feierten van der Mark und Lowes ihre ersten WSBK-Siege und demonstrierten, dass die R1 in ihrer dritten WM-Saison deutliche Fortschritte gemacht hat.

"Ich bin sehr froh, dass ich für eine dritte Saison mit Yamaha unterschrieben habe", kommentiert van der Mark. "Ich stecke sehr viel Vertrauen in das Projekt. Yamaha glaubt an mich als Fahrer und das zusammen ergibt eine starke Kombination."

"Wir arbeiten nach wie vor daran, uns zu verbessern. Es ist offensichtlich, dass wir deutliche Fortschritte erzielen konnten. Jetzt können wir Rennen gewinnen und an jedem Wochenende vorne mitmischen", freut sich der Holländer. "Ich möchte diesen Trend fortsetzen und den nächsten Schritt machen. Unser großes Ziel ist es, zusammen um den WM-Titel zu kämpfen."
Lowes ist ebenfalls erleichtert, für 2019 Gewissheit zu haben: "Ich bin sehr froh, dass ich weiterhin ein Teil des Yamaha-Superbike-Projekts bin. Ich war seit deren Rückkehr 2016 in das Projekt involviert. Seitdem haben wir viel durchgemacht. Wir hatten einige Höhen, einige Tiefen, doch jetzt geht es ohne Zweifel bergauf."

Nächster Artikel
Ducati V4: Weiter mit Akrapovic oder zurück zu Termignoni?

Vorheriger Artikel

Ducati V4: Weiter mit Akrapovic oder zurück zu Termignoni?

Nächster Artikel

Drehzahllimit 2019: V4-Ducati bereitet der Dorna "Kopfschmerzen"

Drehzahllimit 2019: V4-Ducati bereitet der Dorna "Kopfschmerzen"
Kommentare laden