Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland
Rennbericht

WSBK Aragon: Dominanter Sieg von Alvaro Bautista im Superpole-Rennen!

Ducati jubelt über den ersten Sieg in der Superbike-WM-Saison 2022 - Harter Dreikampf um Platz zwei - BMW geht komplett leer aus - Philipp Öttl auf P16

Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista hat sich bei der Superbike-WM in Aragon den Sieg im Superpole-Rennen gesichert. Bautista setzte sich zeitig ab und profitierte von den Zweikämpfen um Platz zwei. Jonathan Rea (Kawasaki) konnte sich knapp gegen Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Michael Ruben Rinaldi (Ducati) durchsetzen. Die Positionen in der Verfolgergruppe wurden erst in der letzten Kurve entschieden.

Im Vergleich zum ersten Rennen war es deutlich kälter. Beim Start betrug die Lufttemperatur lediglich 11°C. Der Asphalt hatte sich auf 19°C aufgewärmt.

Weltmeister Toprak Razgatlioglu startete von der Pole ins Sprintrennen über zehn Runden und teilte sich die erste Startreihe mit Ducati-Pilot Alvaro Bautista und Kawasaki-Pilot Jonathan Rea. Philipp Öttl (GoEleven-Ducati) stand auf Startplatz zwölf.

Aggressive Zweikämpfe ab der ersten Kurve

Toprak Razgatlioglu erwischte den besten Start und bog als Führender in die erste Kurve. Alvaro Bautista attackierte bereits in Runde eins und schob sich an die Spitze. Jonathan Rea musste aufrichten und beobachtete das Duell danach von Position drei aus. Philipp Öttl kam nur auf Position 19 aus der ersten Runde.

Alvaro Bautista lag nach einer Runde eine halbe Sekunde vorn. Im kurvigen Teil der Strecke kamen Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea wieder ein bisschen näher an die Ducati mit der Nummer 19 heran, doch auf der langen Gegengeraden nutzte Alvaro Bautista den Topspeed-Vorteil seiner Maschine und setzte sich leicht von seinen Verfolgern ab.

Alvaro Bautista profitiert von den harten Duellen seiner Gegner

In Runde drei wurde Jonathan Rea ungeduldiger und suchte einen Weg an der Yamaha von Toprak Razgatlioglu vorbei. Der Vorsprung von Alvaro Bautista wurde größer. In Runde vier geriet Jonathan Rea von Michael Rinaldi, der sich ebenfalls Chancen auf ein Top-3-Ergebnis ausrechnete.

 

 

Zur Halbzeit des Rennens hatte sich Alvaro Bautista bereits deutlich abgesetzt und lag mit knapp zwei Sekunden vorn. Dahinter wurde hart um Platz zwei gekämpft. Zu Beginn von Runde acht nutzte Michael Rinaldi eine hitzige Szene von Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea und übernahm die zweite Position. Die beiden Werks-Ducatis lagen vorn.

Alvaro Bautistas Sieg war ungefährdet. Bautista ging mit knapp fünf Sekunden Vorsprung in die finale Runde und holte die zwölf Punkte für Platz eins. Der Spanier bescherte Ducati den ersten Sieg in der neuen Superbike-WM-Saison und auch die Pole für das zweite Hauptrennen am Sonntagnachmittag.

Toprak Razgatlioglu macht Michael Rinaldi sauer

In der letzten Runde setzte sich Jonathan Rea gegen Michael Rinaldi durch und holte sich Platz zwei. Toprak Razgatlioglu startete in der letzten Kurve ein riskantes Manöver und setzte sich innen neben die Ducati von Rinaldi. Der Titelverteidiger kam nur 0,058 Sekunden vor Rinaldi ins Ziel und rettete mit Platz drei einen Startplatz in Reihe eins. Rinaldi reagierte frustriert auf das aggressive Manöver des Türken.

 

Platz fünf ging im Sprintrennen an Andrea Locatelli (Yamaha), der sich knapp gegen Alex Lowes (Kawasaki) durchsetzte. Axel Bassani (Motocorsa-Ducati) zeigte ein starkes Rennen und wurde Siebter und somit bester Privatfahrer. Die finalen Punkte gingen an die beiden Werks-Hondas von Iker Lecuona und Xavi Vierge.

Nullrunde für BMW und WSBK-Rookie Philipp Öttl

Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) ging als Zehnter leer aus. Und auch die vier BMW-Piloten konnten keine Punkte sammeln. Eugene Laverty war als Elfter bester BMW-Pilot. Scott Redding kam auf Position zwölf ins Ziel und Loris Baz wurde als 13. gewertet. Ilya Mikhalchik kam in Kurve 5 zu Sturz.

Philipp Öttl

Philipp Öttl verlor erneut beim Start einige Positionen

Foto: Team Go Eleven

Philipp Öttl beendete das Sprintrennen auf der 16. Position. Der Deutsche hatte nach zehn Runden 22,8 Sekunden Rückstand.

Das zweite Hauptrennen wird um 14:00 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Mit Bildmaterial von Ducati.

Be part of Motorsport community

Join the conversation
Vorheriger Artikel Kawasaki vs. Ducati: Jonathan Reas Sieg beweist, dass Topspeed nicht alles ist
Nächster Artikel WSBK Aragon Lauf 2: Bautista beschert Ducati den Sieg und die WM-Führung!

Top Comments

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Warum schreiben Sie nicht einen?

Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland