WSBK Brünn: Yamaha-Doppelerfolg, Favoriten sorgen für Drama

geteilte inhalte
kommentare
WSBK Brünn: Yamaha-Doppelerfolg, Favoriten sorgen für Drama
Sebastian Fränzschky
Autor: Sebastian Fränzschky
10.06.2018, 11:50

Alex Lowes holt in Brünn seinen ersten Sieg in der Superbike-WM - Jonathan Rea, Marco Melandri und Tom Sykes stürzen in einem kontroversen Rennen

Yamaha-Pilot Alex Lowes hat das zweite Rennen in Brünn (Tschechien) für sich entschieden und damit seinen ersten Sieg in der Superbike-WM eingefahren. Der Brite kam am Sonntag vor Teamkollege Michael van der Mark ins Ziel. Chaz Davies (Ducati) komplettierte das Podium. Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki), Teamkollege Tom Sykes und Ducati-Pilot Marco Melandri stürzten.

Bereits die Startreihenfolge für den zweiten Lauf in Brünn versprach Spannung. Donington-Sieger Michael van der Mark stand auf der Pole-Position und teilte sich die erste Startreihe mit Teamkollege Alex Lowes und Aprilia-Pilot Eugene Laverty. Die beiden Werks-Kawasakis standen zusammen mit der Ducati von Melandri in Reihe drei.

Ergebnis des 2. WSBK-Rennens in Brünn

Van der Mark gewann den Start und konnte seinen guten Startplatz nutzen. Er führte nach dem Start vor Lowes und Laverty. Melandri stürmte aus Reihe drei auf die vierte Position vor. Die Kawasaki-Piloten beendeten die erste Runde auf den Positionen sechs und sieben. In Runde zwei schob sich Lowes an van der Mark vorbei und übernahm die Führung.

Melandri attackierte Laverty und schob sich zu Beginn von Runde drei auch noch an van der Mark vorbei. In der Bergaufschikane kam es zu einer kontroversen Szene, die Weltmeister Rea aus dem Rennen riss. Der Brite landete im Kies, nachdem er mit Teamkollege Sykes kollidierte.

 

In Runde fünf kam es zum Führungswechsel: Melandri ging an Lowes vorbei. Doch es folgten dramatische Szenen: Melandri verbremste sich in Kurve 3 und landete im Kiesbett. Der routinierte Italiener konnte das Rennen fortsetzen, reihte sich aber auf der letzten Position ein. Es schien, als ob die Ducati nicht so verzögerte, wie es Melandri gewohnt war.

Yamaha erbte die Führung. Lowes führte vor van der Mark und Davies. In Runde sechs kam die Meldung, dass der Vorfall zwischen Rea und Sykes von den Stewards untersucht wird. Kurz nach der Bekanntgabe der Meldung rutschte Sykes in den Kies und fiel auf die 17. Position zurück. Damit war ein weiterer Sieganwärter aus dem Rennen. Die Verantwortlichen trafen noch im Laufe des Rennens die Entscheidung, keine Strafen auszusprechen.

 

Die beiden Yamahas drehten an der Spitze ungefährdet ihre Runden. Nach einem Drittel lag eine halbe Sekunde zwischen Lowes und van der Mark. Drei Sekunden dahinter fuhr Davies ein einsames Rennen. Laverty folgte auf Position vier vor Rinaldi, der durch die Ausfälle in die Top 5 gespült wurde.

Lowes behauptete sich weiter an der Spitze, doch van der Mark ließ sich nicht abschütteln. Der Holländer kam nach zwei Dritteln der Renndistanz bis auf 0,2 Sekunden an seinen Teamkollegen heran.

Melandri und Sykes duellierten sich um Platz 17. Melandri fuhr die mit Abstand schnellsten Zeiten und war mehr als eine halbe Sekunde schneller als die beiden Yamahas an der Spitze. Im Vergleich zu den Fahrern vor ihm konnte Melandri drei Sekunden schneller fahren.

 

Lowes schien van der Mark zermürbt zu haben. Der Vorsprung wuchs in den finalen Runden an. Der Brite feierte seinen ersten Sieg in der WSBK und bescherte Yamaha nach van der Marks Doppelerfolg in Donington ein weiteres Erfolgserlebnis. Davies wurde hinter van der Mark Dritter und rundete ein durchwachsenes Wochenende mit einem Podium ab. Laverty setzte sich im Aprilia-internen Duell gegen Lorenzo Savadori durch und wurde Vierter.

Melandri fuhr nach dem Sturz noch in die Punkteränge. Als 15. erhielt der schnellste Mann des Rennens noch einen Punkt für seine Aufholjagd. Sykes wurde 16. und ging leer aus.

Nächster Superbike-WM Artikel

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Event Brünn
Autor Sebastian Fränzschky
Artikelsorte Rennbericht