WSBK Laguna Seca 2019: Jonathan Rea mit Fabelzeit im dritten Freien Training

Jonathan Rea übernimmt vor der Superpole die Führung - Chaz Davies kann sich nicht steigern - Markus Reiterberger gelingt deutliche Verbesserung

WSBK Laguna Seca 2019: Jonathan Rea mit Fabelzeit im dritten Freien Training

Bei gerade einmal 13°C gingen die 19 Fahrer der Superbike-WM in Laguna Seca am Samstagvormittag auf die Strecke, um im 20-minütigen dritten Training die finalen Änderungen vor der Superpole zu machen. Kawasaki-Pilot Jonathan Rea fuhr in 1:23.089 Minuten die bisher schnellste Runde des Wochenendes (zum Ergebnis des FT3).

Damit übernahm Rea erneut die Führung in der Wertung der kombinierten Trainings. Am Freitag führte Ducati-Pilot Chaz Davies mit einer 1:23.387er-Runde, konnte seine eigene Bestzeit am Samstag aber nicht verbessern. Dennoch schaffte es der Waliser auf die zweite Position der FT3-Wertung. Die Uhr blieb bei 1:23.460 Minuten stehen.

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team
Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team
1/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team
Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team
2/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team
Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team
3/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Loris Baz, Althea Racing
Loris Baz, Althea Racing
4/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Leon Haslam, Kawasaki Racing Team
Leon Haslam, Kawasaki Racing Team
5/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Tom Sykes, BMW Motorrad WorldSBK Team
Tom Sykes, BMW Motorrad WorldSBK Team
6/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Sandro Cortese, GRT Yamaha WorldSBK
Sandro Cortese, GRT Yamaha WorldSBK
7/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Ryuichi Kiyonari, Honda WSBK Team
Ryuichi Kiyonari, Honda WSBK Team
8/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Marginal langsamer war Ducati-Teamkollege Alvaro Bautista, der im FT3 nur 0,018 Sekunden hinter Davies auf der dritten Position landete. Puccetti-Kawasaki-Pilot Toprak Razgatlioglu gelang eine deutliche Steigerung. Der Türke schob sich auf die vierte Position und lag in Schlagdistanz zu den beiden Werks-Ducatis. Yamaha-Pilot Alex Lowes komplettierte die Top 5.

15 der 19 Fahrer konnten im FT3 ihre bisher besten Zeiten des Wochenendes fahren. Auch die beiden Deutschen verbesserten ihre Freitagszeiten. Sandro Cortese (GRT-Yamaha) lag als Zwölfter 1,212 Sekunden zurück. Markus Reiterberger war mit seiner BMW 1,309 Sekunden langsamer als Rea und folgte direkt hinter Cortese auf Position 13.

Um 20:00 Uhr (MESZ) wird die Superpole gestartet. Der Start zum ersten Rennen erfolgt um 23:00 Uhr (MESZ).

Mit Bildmaterial von Kawasaki.

geteilte inhalte
kommentare
Im Carl-Fogarty-Design: Ducati ehrt die 916 mit einer limitierten Edition
Vorheriger Artikel

Im Carl-Fogarty-Design: Ducati ehrt die 916 mit einer limitierten Edition

Nächster Artikel

WSBK Laguna Seca 2019: Rea holt die Pole-Position mit 0,009s Vorsprung

WSBK Laguna Seca 2019: Rea holt die Pole-Position mit 0,009s Vorsprung
Kommentare laden