WSBK Navarra: Redding im Superpole-Rennen vorn, Folger auf Position 16

Ducati-Pilot Scott Redding setzt sich im Sprintrennen gegen Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu durch - BMW dank Tom Sykes in den Top 6 - Nullrunde für Honda

WSBK Navarra: Redding im Superpole-Rennen vorn, Folger auf Position 16

Ducati-Werkspilot Scott Redding hat sich in Navarra den Sieg im Superpole-Rennen gesichert. Der Brite setzte sich gegen Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) und Toprak Razgatlioglu (Yamaha) durch. Zu Beginn des Rennens gab es harte Duelle. Jonas Folger (Bonovo-BMW) erlebte ein enttäuschendes Rennen und kam als 16. ins Ziel.

Jonathan Rea startete von der Poleposition ins Sprintrennen. Ducati-Pilot Scott Redding und BMW-Pilot Tom Sykes komplettierten Startreihe eins. Jonas Folger ging von Startplatz 14 ins Rennen. Im Warm-up am Sonntagmorgen war Scott Redding der schnellste Fahrer.

Scott Redding bog wie in Lauf eins als Führender vor Jonathan Rea in die erste Kurve und führte das Feld an. Toprak Razgatlioglu erwischte aus Reihe drei einen sehr guten Start und übernahm die dritte Position. Jonas Folger verlor wie am Samstag viele Positionen und war nach dem Start Vorletzter.

Harte Zweikämpfe zu Beginn des Rennens

In Runde zwei bremste sich Jonathan Rea mit einem aggressiven Manöver an Scott Redding vorbei. Scott Redding wollte kontern, verlor dabei aber die zweite Position an Toprak Razgatlioglu. Zu Beginn der dritten Runde zog Razgatlioglu auch an Rea vorbei, doch wenig später rempelte sich Rea wieder vorbei. Redding nutzte die Chance und übernahm die zweite Position.

 

 

Die drei WM-Anwärter lieferten sich harte Duelle. Durch die Zweikämpfe konnten sich Rea, Redding und Razgatlioglu nicht vom Rest des Feldes absetzen. Zu Beginn von Runde vier setzte sich Redding erneut an die Spitze. Der Brite nutzte den Topspeed-Vorteil seiner Ducati und zog mühelos an Rea vorbei.

Scott Redding setzt sich leicht ab, doch Jonathan Rea gibt nicht auf

Nach den vielen Positionswechseln in den ersten Runden hatte sich das Rennen nach vier Runden etwas beruhigt. Redding konnte sich leicht von Rea absetzen. Dahinter hatte Razgatlioglu Mühe, zu folgen. Und auch der Rückstand der Verfolger wuchs an. Jonas Folger fuhr zur Halbzeit des Rennens auf Position 18.

Redding kontrollierte das Rennen und vergrößerte seinen Vorsprung von Runde zu Runde. Der Ducati-Pilot sah wie der sichere Sieger aus. Doch zwei Runden vor Rennende kam Rea aber noch einmal in Schlagdistanz. Rea war der schnellste Fahrer im Feld. Razgatlioglu konnte das Tempo nicht mitgehen und fuhr einsam auf Position drei.

In der letzten Runde konnte Redding seine Führung verteidigen und holte den Sieg im Sprintrennen. Razgatlioglu wurde Dritter. Platz vier ging an Andrea Locatelli (Yamaha). Alex Lowes (Kawasaki) kam als Fünfter ins Ziel.

Keine Punkte für Honda-Werksduo und Jonas Folger

Tom Sykes brachte BMW in die Top 6 und war erneut schneller als seine Markenkollegen. Teamkollege Michael van der Mark kam hinter Chaz Davies (GoEleven-Ducati) auf Position acht ins Ziel. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) kassierte als Neunter den letzten Punkt.

Honda ging komplett leer aus. Alvaro Bautista wurde als Zehnter gewertet. Teamkollege Leon Haslam wurde als 14. gewertet. Und auch Ducati-Werkspilot Michael Ruben Rinaldi zeigte ein enttäuschendes Rennen. Der Italiener kam 17,3 Sekunden hinter Teamkollege Scott Redding ins Ziel.

Jonas Folger beendete das Rennen auf der 16. Position. Im zehn Runden langen Sprintrennen verlor der Deutsche über 20 Sekunden auf den Sieger.

Lauf zwei in Navarra wird um 14:00 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Mit Bildmaterial von Aruba.it Racing - Ducati.

geteilte inhalte
kommentare
Jonas Folger: "Muss das Gefühl und Vertrauen für das Bike wiederfinden"
Vorheriger Artikel

Jonas Folger: "Muss das Gefühl und Vertrauen für das Bike wiederfinden"

Nächster Artikel

"Wir sind langfristig dabei" - BMW bekennt sich zur Superbike-WM

"Wir sind langfristig dabei" - BMW bekennt sich zur Superbike-WM
Kommentare laden