Superbike-WM
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Details anzeigen:

WSBK-Vertragspoker: Ducati will Alvaro Bautista bis Ende 2021 binden

geteilte inhalte
kommentare
WSBK-Vertragspoker: Ducati will Alvaro Bautista bis Ende 2021 binden
Autor:
Co-Autor: Oriol Puigdemont
27.05.2019, 11:49

Alvaro Bautista ist eine begehrte Aktie in der Superbike-WM: Ducati bietet dem Spanier ein höheres Grundgehalt an, will aber die Bonuszahlungen für Siege kürzen

Ducati zeigt großes Interesse daran, WM-Leader Alvaro Bautista für zwei weitere Jahre in der Superbike-WM zu halten. Der Spanier, der die Rennwochenenden in Phillip Island, Buriram, Aragon und Assen dominierte, befindet sich voll auf Kurs, den ersten WSBK-Titel für Ducati seit 2011 einzufahren. Eine Rückkehr in die MotoGP wird immer unwahrscheinlicher, denn für 2020 gibt es nicht viele freie Plätze.

"Wir planen, Alvaros Vertrag zu verlängern, sobald er das möchte", erklärt Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti im Gespräch mit 'Motorsport.com'. "Nach den Rennen in Mugello und Montmelo werden wir uns Gedanken über die Fahrer in der Superbike-WM und in der MotoGP machen."

"Es ist klar, dass Alvaro ein wichtiges Puzzleteil ist, wenn man sich anschaut, was er in der Superbike-WM erreicht hat", bestätigt Ciabatti den Wert des Spaniers. "Es ergibt keinen Sinn, nicht mit Bautista in der Superbike-WM weiterzumachen. Dafür gibt es keinen Grund."

Für die Rückkehr in die MotoGP zu alt?

Im Herbst feiert Bautista seinen 35. Geburtstag. Valentino Rossi zeigt in der MotoGP seit Jahren, dass man auch im "hohen Alter" noch erfolgreich sein kann. Grundsätzlich schauen sich die Teammanager in der Königsklasse aber nach jungen Talenten um, die in den kommenden Jahren in die Fußstapfen der Generation Jorge Lorenzo, Andrea Dovizioso und Valentino Rossi treten.

Alvaro Bautista

Perfektes Gespann: Alvaro Bautista und seine Ducati Panigale V4R

Foto: Ducati

In der Superbike-WM hätte Bautista aber noch einige Jahre vor sich, in denen er an der Spitze um Siege und WM-Titel kämpfen könnte. Ducati möchte Bautista am liebsten bis Ende 2021 binden. "Es ist noch zu zeitig, um über die Dauer und andere konkrete Inhalte zu sprechen. Wir würden ihm aber gern einen Zweijahres-Vertrag anbieten", bemerkt Ciabatti.

"Er ist sehr zufrieden und die Leute sind sehr zufrieden mit ihm. Zudem ist seine Außenwirkung sehr gut, weil er Fahrer mit einer sehr positiven Einstellung ist. Er hat immer ein Lachen in seinem Gesicht. Seine Außenwirkung ist sehr gut für Ducati", schildert der Ducati-Sportdirektor.

Höheres Grundgehalt und geringere Bonuszahlungen

Simone Battistella vertritt Bautista bei den Vertragsverhandlungen. "Alvaro wird seinen Vertrag mit Ducati in der Superbike-WM erneuern, sollte nicht etwas Merkwürdiges passieren", prophezeit Battistella. "Die einzige verfügbare Werksmaschine in der MotoGP ist die von Petrucci, doch er wird seinen Platz behalten. Ducati strebt Stabilität an. Ich denke, Petrucci bietet ein bisschen mehr Stabilität als Miller."

Finanziell dürfte sich für Seriensieger Bautista 2020 einiges ändern. Ducati ist gewillt, das Gehalt des Spaniers aufzubessern. Doch dafür muss er Einschnitte bei den Bonuszahlungen hinnehmen. "Der Plan sieht vor, etwas Ähnliches wie bei Dovi zu machen. Anders ausgedrückt soll das Basisgehalt auf ein Niveau steigen, bei dem wir denken, dass es angemessen ist, und die Bonuszahlungen sollen etwas geringer ausfallen", erklärt Ciabatti.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Nach Imola-Absage: Jonathan Rea für drei Hauptrennen in Jerez

Vorheriger Artikel

Nach Imola-Absage: Jonathan Rea für drei Hauptrennen in Jerez

Nächster Artikel

Honda sucht nach Ersatz für Leon Camier: Xavi Fores vor WSBK-Comeback?

Honda sucht nach Ersatz für Leon Camier: Xavi Fores vor WSBK-Comeback?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Autor Sebastian Fränzschky