Yamaha kehrt in die Superbike-WM zurück

Der japanische Motorradhersteller Yamaha kehrt zur Saison 2016 in die Superbike-WM zurück. Als Fahrer wurden der Ex-Champion Sylvain Guintoli und Alex Lowes verpflichtet.

Außerdem stoßen Crescent Racing und PATA als Partner zum neuen Rennteam, das erstmals seit 2011 wieder in der Meisterschaft aktiv ist. 2009 hatte Yamaha mit Ben Spies den Titel in der Superbike-WM gewonnen.

Als Bike steht die 2015 neu eingeführte Yamaha YZF-R1 zur Verfügung, die bisher bei ausgewählten Veranstaltungen wie den 8 Stunden von Suzuka oder der US-amerikanischen Meisterschaft eingesetzt wurde.

„Es ist ein sehr aufregender Moment für uns“, sagt Eric de Seynes, Geschäftsführer von Yamaha Europa. „Wir warten gespannt auf unsere Rückkehr in die Superbike-Weltelite, nachdem wir vier Jahre lang nicht mit dabei waren.“

„Wir kehren in die WM zurück, um das Potenzial unserer neuen Maschine unter Beweis zu stellen. Die neue YZF-R1 wurde mit Technologie aus der MotoGP entwickelt. Und inzwischen verfügen wir bereits über ein Jahr Erfahrung mit dem Bike.“

„Wir sind bereit für das Comeback. Und wir freuen uns, mit Crescent einen Partner gefunden zu haben, der unsere Werte an Professionalität, an technischem Detail und an Leidenschaft für den Erfolg teilt.“

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Fahrer Sylvain Guintoli , Alex Lowes
Artikelsorte News