Jenson Button: Renn-Comeback in der Super-GT-Serie 2018?

Jenson Button hat offenbar genug vom Rentnerdasein. Der Formel-1-Weltmeister von 2009 fasst eine Rückkehr in den Rennsport für 2018 ins Auge, allerdings nicht in der F1, sondern in der japanischen Super-GT-Serie.

Ende 2016 hing Jenson Button seinen Rennhelm an den Nagel, blieb aber weiter auf der Gehaltsliste seines Teams, McLaren. Beim Grand Prix von Monaco in diesem Jahr war er als Ersatz für Fernando Alonso am Start, der am selben Wochenende beim Indy 500 fuhr.

An diesem Wochenende startet Button beim 1.000-Kilometer-Rennen in Suzuka in der Super-GT-Serie.

Vor seinem 1. Sportwagenrennen gab Button zu, dass er sich momentan in Verhandlungen für ein Vollzeit-Cockpit für 2018 befinde.

"Ich werde nächstes Jahr definitiv eine gesamte Saison etwas tun", sagte der Engländer. "Ob es hier sein wird, oder in Amerika oder woanders, weiß ich noch nicht."

"Es sind aber Gespräche am Laufen. Wir werden sehen, wie dieses Wochenende läuft. Wenn es gut läuft und ich Spaß habe, was ich glaube, könnte ich nächstes Jahr vielleicht hier fahren."

 

 

Da Lexus die bisherige Saison absolut dominiert hat, glaubt Button nicht, dass er bei seinem Debüt bei den 1.000 Kilometern von Suzuka große Chancen hat.

Der 37-Jährige glaubt, dass sein Mugen-Honda-Team auch gegenüber den Teams mit Bridgestone-Reifen unterlegen ist.

"Ich habe keine Ahnung, wo ich an diesem Wochenende landen kann", sagte er. "Es ist das längste Rennen des Jahres in der Super GT. Bei 4 verschiedenen Reifenherstellern gibt es bei dieser Art Rennen einen Reifenkrieg."

"Im Moment ist der konkurrenzfähigste Reifen nicht der, den wir haben. Es ist der Bridgestone. Wir können nur auf die Fakten und Daten der letzten Rennen aufbauen. Das macht das Rennen für uns ein bisschen schwierig."

"Bei den höheren Temperaturen werden unsere Yokohamas hoffentlich besser funktionieren als in den letzten paar Rennen. Wir könnten etwas konkurrenzfähiger sein."

"Es wir kein einfaches Rennen, aber wir werden alles tun, was wir können und sicherstellen, dass alles, was wir tun, perfekt ist. Wenn wir das tun, haben wir unser Bestes gegeben und das Resultat wird hoffentlich da sein."

Super-GT-Autos fühlen sich an wie ein Formel-1-Auto

Super-GT-GT500-Autos sind die schnellsten Tourenwagen der Welt. Ihre Leistung ist auf vergleichbaren Strecken ähnlich der LMP1-Autos.

Nachdem er den Honda NSX-GT in den vergangenen Monaten einige Male getestet hat, findet Button, er sei in den Kurven so schnell, wie ein Formel-1-Auto.

"Die Autos sind fantastisch zu fahren. Sie sind schnell, haben viel Abtrieb und man kann durch die Kurven viel Speed mitnehmen."

"In den Kurven fühlt es sich an wie ein Formel-1-Auto und das ist ziemlich spektakulär. Man muss auch die GT3000-Autos überholen. Das ist eine weitere Herausforderung für mich, etwas, das für mich neu ist."

"Da kommen viele neue Dinge an diesem Wochenende auf mich zu. Ich mochte neue Herausforderungen aber schon immer."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Super-GT
Fahrer Jenson Button
Artikelsorte News
Tags button, comeback, f1, formel 1, japan, super gt, suzuka