Übernahme: Legendäre Calsonic-Lackierung vor dem Aus?

Eine Institution des japanischen Motorsports steht vor einer ungewissen Zukunft: Was wird aus dem Calsonic-Nissan nach der Übernahme von Magneti Marelli?

Übernahme: Legendäre Calsonic-Lackierung vor dem Aus?

Der Super GT droht der Verlust einer Ikone: Über dem auffälligen Calsonic-Design des Teams Impul schweben Fragezeichen. Der Grund dafür ist, dass Calsonic Kansei kürzlich den Zulieferer Magneti Marelli für 6,2 Milliarden Euro von Fiat Chrysler erworben hat und künftig mit der Marke "Marelli" werben will.

Das Finale live!:

Die Nissan GT-R im Calsonic-Design sind seit Gründung der heutigen Super GT als japanische GT-Meisterschaft im Jahre 1993 nicht wegzudenken. Das Sponsoring datiert sogar noch wesentlich weiter zurück: 1982 begann der damals zu Nissan gehörende Zulieferer, die Fahrzeuge des Teams von Kazuyoshi Hoshino in der japanischen Gruppe-C-Meisterschaft zu zieren - nur zwei Jahre nach Gründung des Rennstalls.

Auf der Tokio Motor Show wurde der neue Zulieferergigant, der auf einen Jahresumsatz von 15,2 Milliarden Euro kommt, als "Marelli" vorgestellt. Der Name Calsonic wäre damit Geschichte. Beim Super-GT-Finale in Motegi treten Daiki Sasaki und James Rossiter mit dem Übergangsschema "Calsonic by Marelli" im gewohnten blauen Farbkleid an.

#12 カルソニック IMPUL GT-R

#12 カルソニック IMPUL GT-R

Foto: Tomohiro Yoshita

Doch wie geht es weiter? "Die Sache ist noch offen", sagt Hoshino - seinerseits eine Motorsportlegende in Japan - gegenüber 'Motorsport.com'. "Die japanische Seite würde gerne mit dem bisherigen Branding fortfahren, aber die finale Entscheidung obliegt der anderen Seite [also Magneti Marelli]. Es sieht schwierig aus, aber ist noch nicht entschieden."

‘¿’Eine Möglichkeit wäre, das Dunkelblau von Magneti Marelli zu übernehmen. Hoshino würde das nicht gefallen: "Wenn man ein Design nach fast 40 Jahren ändert, dauert es mehrere Jahre, bis die neue Identität etabliert ist. Und die Designer machen sich nur Gedanken, wie ein Auto im Stand aussieht. Aber oft vergessen sie, wie ein Auto aussieht, wenn es 250 oder 300 km/h fährt."

Er bezieht sich auf ein Design, das mittlerweile ähnlich legendär ist wie sein eigenes: "Genau deshalb ist das orangene Autobacs-Design so effektiv." Gemeint ist die Farbgebung des Teams von Aguri Suzuki (ARTA).

Calsonic Nissan R92CP Guppe C

Calsonic Nissan R92CP Guppe C

Foto: Nissan

geteilte inhalte
kommentare
Jenson Button kehrt der japanischen Super GT den Rücken
Vorheriger Artikel

Jenson Button kehrt der japanischen Super GT den Rücken

Nächster Artikel

Super-GT-Titelentscheidung: Team LeMans schlägt TOM's

Super-GT-Titelentscheidung: Team LeMans schlägt TOM's
Kommentare laden