Sandro Cortese: "Bin megastarkes Rennen gefahren"

Erleichterung nach gelungenem Debüt in der Supersport-WM: Sandro Cortese zeigt in Australien nach misslungenem Start eine starke Aufholjagd.

 Sandro Cortese: "Bin megastarkes Rennen gefahren"

Yamaha-Pilot Sandro Cortese schaffte es beim Debüt in der Supersport-WM auf Phillip Island (Australien) sofort aufs Podium. Der Deutsche setzte sich im Zielsprint durch und stieg hinter Sieger Lucas Mahias und Randy Krummenacher (beide Yamaha) auf das Podium. Beim Start kam Cortese schlecht weg. Bei seiner Aufholjagd fuhr er die schnellste Rennrunde und deutete sein Potenzial an.

"Ich freue mich riesig! Ich bin heute ein megastarkes Rennen gefahren, mit Rundenrekord und im Ziel als Dritter auf dem Podium", so der Kallio-Pilot. "Angefangen hat es allerdings mit einem katastrophalen Start. Ich dachte eigentlich schon, dass es das war, als ich als beinahe Letzter in die erste Kurve eingebogen bin."

"Der heutige Start war ähnlich wie in der Moto2, wo ich sehr oft sehr schlecht weggekommen bin. Daher bin ich umso glücklicher, dass ich das Rennen auf Platz drei beenden konnte", atmet Cortese auf. "Das ist natürlich ein super Einstand für mich in der Supersport-WM und gibt gleichzeitig Auftrieb und ein gutes Gefühl für die weiteren Rennen."

"Ich denke, dass wir mit dem Test und dem Rennwochenende hier auf Phillip Island eine gute Basis für eine starke Saison geschaffen haben", bemerkt der ehemalige Moto3-Weltmeister. "Vielen Dank an mein Team, die einen super Job gemacht haben. Ich freue mich schon auf Thailand und auf die für mich neue Strecke dort."

geteilte inhalte
kommentare
Supersport-WM: Randy Krummenacher und Sandro Cortese auf dem Podium
Vorheriger Artikel

Supersport-WM: Randy Krummenacher und Sandro Cortese auf dem Podium

Nächster Artikel

Kenan Sofuoglu: Haut-Transplantation doch nicht nötig

Kenan Sofuoglu: Haut-Transplantation doch nicht nötig
Kommentare laden