Supersport-WM: Kenan Sofuoglu siegt in Aragon, Krummenacher Zweiter

Weltmeister Kenan Sofuoglu hat den Europa-Auftakt der Supersport-WM im MotorLand Aragon gewonnen, Randy Krummenacher wurde Zweiter.

Der Kawasaki-Pilot Kenan Sofuoglu übernahm gleich am Start die Führung und setzte sich kontinuierlich von seinen Verfolgern ab. Im Ziel hatte der Türke rund anderthalb Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Randy Krummenacher.

„Ich bin natürlich sehr glücklich“, so Sieger Sofuoglu. „Auf Phillip Island habe ich aufgrund des Reifenproblems viel verloren, Thailand war auch nicht sonderlich stark, aber wenigstens das Podest. Jetzt gab es den ersten Sieg, das macht mich sehr glücklich, denn es ist für mich der erste Sieg mit der Startnummer eins.“

  Es ist für mich der erste Sieg mit der Startnummer eins.

„Ich habe versucht, mir das Rennen einzuteilen, denn ich wusste, dass ich am Ende noch die Reifen brauche. Mein Teamkollege ist Zweiter geworden, das ist ein wirklich gutes Ergebnis für uns.“

Rang zwei ging an den Schweizer Rookie Krummenacher, der damit seine WM-Führung behaupten konnte. „Ich bin wirklich zufrieden mit diesem Rennen“, sagte er. „Es war etwas schade, dass ich am Anfang nicht 100-prozentiges Risiko gehen konnte, damit konnte Kenan etwas davonfahren.“

„Erst danach habe ich dann einen guten Rhythmus gefunden. Mit dem zweiten Platz bin ich aber trotzdem sehr zufrieden. Es ist ein tolles Ergebnis für die Meisterschaft, ich konnte meine Führung ausbauen. Das Ergebnis ist auch für das Team mit den Plätzen eins und zwei natürlich sehr gut.“

In einer hart umkämpften Gruppe um den dritten Platz auf dem Podest setzte sich der Spanier Nicolas Terol durch. Der MV Agusta-Pilot holte damit sein erstes Top 3 Ergebnis in der Supersport-WM.

„Das ist ein unglaubliches Gefühl, gerade nach den zwei schweren Jahren“, sagte er. „Das fühlt sich jetzt an, wie als ich damals hier in der Moto2 gewonnen habe. Danke an meine Familie und mein Team, es war echt ein tolles Rennen.“

Der Deutsche Kevin Wahr landete derweil auf dem neunten Platz des Rennens. Damit sammelte er einmal mehr kräftig WM-Punkte.

Gleich am Start war Patrick Jacobsen zu Boden gegangen, auch im hinteren Teil des Feldes kam es zu einigen Kollisionen bei denen Ivanov, Wagner und Kunikawa gleich in der ersten Kurve zu Boden mussten.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supersport , Motorrad , Superbike-WM
Fahrer Kenan Sofuoglu , Randy Krummenacher , Nicolas Terol , Kevin Wahr
Artikelsorte Rennbericht