WSSP Assen: Randy Krummenacher stiehlt Sandro Cortese die Show

Von ganz hinten auf Platz zwei: Randy Krummenacher zeigt in Assen eine beeindruckende Aufholjagd und verpasst den Sieg knapp – Sandro Cortese Fünfter.

WSSP Assen: Randy Krummenacher stiehlt Sandro Cortese die Show

Jules Cluzel (Yamaha) gewann in Assen den vierten Lauf der Supersport-WM-Saison 2018. In einem spannenden Zielfinish setzte sich Cluzel knapp gegen Yamaha-Markenkollege Randy Krummenacher durch. Krummenacher startete das Rennen auf Grund eines technischen Problems vom Ende der Startaufstellung und fuhr konstant schnellere Zeiten als die Spitzengruppe.

Runde für Runde kämpfte sich der Schweizer nach vorn und mischte schlussendlich in der Führungsgruppe mit. Der finale Angriff in der Schikane missglückte, doch Krummenacher stellte Platz zwei sicher. Der finale Podestplatz ging an Raffaele de Rosa (MV Agusta).

Für Sandro Cortese verlief das Rennen in Assen nicht nach Plan. Von der Pole-Position aus wollte Cortese seinem zweiten Saisonsieg entgegenfahren. Doch gegen Ende musste der ehemalige Moto3-Champion seine Gegner ziehen lassen. Er wurde bis auf Platz sechs durchgereicht, profitierte aber von einer Strafe gegen Luke Stapleford (Triumph) und wurde als Fünfter gewertet.

Mann des Rennens war zweifellos Krummenacher. "Es war ein unglaubliches Rennen mit sehr viel Verärgerung und Emotionen. Schlussendlich war es toll. Ich fühlte mich sehr wohl auf der Maschine und blieb konzentriert. Ich versuchte, Runde für Runde ans Limit zu gehen. Die finalen fünf Runden waren ziemlich schwierig wegen des Vorderreifens, doch das war zu erwarten. Ich muss mit meinem zweiten Platz sehr zufrieden sein", so der ehemalige Grand-Prix-Pilot.

In der Fahrerwertung führt weiterhin Weltmeister Lucas Mahias (Yamaha). Der Vorsprung des Franzosen, der in Assen nur Vierter wurde, schrumpfte auf einen Punkt. Krummenacher übernahm dank der 20 Punkte Platz zwei und reist mit fünf Punkten Vorsprung auf Cortese nach Imola. Assen-Sieger Cluzel verbesserte sich auf Position vier der WM-Wertung. Federico Caricasulo (Yamaha) verlor durch den Zwischenfall mit Stapleford an Boden.

geteilte inhalte
kommentare
Supersport-WM in Aragon: Sandro Cortese feiert ersten Sieg

Vorheriger Artikel

Supersport-WM in Aragon: Sandro Cortese feiert ersten Sieg

Nächster Artikel

Rücktritt: Kenan Sofuoglu fährt in Imola sein letztes Rennen

Rücktritt: Kenan Sofuoglu fährt in Imola sein letztes Rennen
Kommentare laden