Stefano Comini: "Ich will auch hier meinen Spaß haben und gewinnen“

Comtoyou Racing nimmt mit dem Tessiner und seinem Teamkollegen einen Angriff auf die TCR-Benelux. "Diese Meisterschaft liegt mir am Herzen", sagt Teamchef Jean-Michel Baert.

Stefano Comini: "Ich will auch hier meinen Spaß haben und gewinnen“
Stefano Comini, Audi RS 3 LMS TCR
Stefano Comini, Comtoyou Racing, Audi RS3 LMS
Stefano Comini, Audi RS 3 LMS TCR
Stefano Comini, Comtoyou Racing, Audi RS3 LMS; Attila Tassi, M1RA, Honda Civic TCR; Roberto Colciago
1. Stefano Comini, Comtoyou Racing, Audi RS3 LMS; 3. Frédéric Vervisch, Comtoyou Racing, Audi RS3 LM
Stefano Comini, Comtoyou Racing, Audi RS3 LMS
TCR Spa 2017, Stefano Comini, Audi R3 LMS TCR, Comtoyou Racing

Erfolg macht hungrig. Das belgische Team tritt dieses Wochenende beim dritten Lauf zur TCR Benelux Serie in Zolder an. Trotz der grandiosen Vorstellung von Stefano Comini am ersten Rennwochenende der Dreiländermeisterschaft in Spa-Francorchamps hatte Comtoyou Racing auf die folgenden Rennen in Zandvoort verzichtet. Terminlich lagen sie zu nahe an der TCR International Series in Monza.

Die Außichten, auch den Benelux-Titel zu erobern, sind nun aber zu verlockend. Aus diesem Grund hat Jean-Michel Baert, der Chef von Comtoyou Racing, sich dazu entschieden, sein Engagement auf die Benelux-Serie auszuweiten. TCR-Doppelchampion Stefano Comini und sein neuer Teamkollege Frédéric Vervisch werden daher mit den Audi RS 3 LMS TCR des belgischen Teams bei allen weiteren Benelux-Rennen starten, sofern sich dies terminlich vereinbaren läßt.

"Diese Meisterschaft liegt mit am Herzen. Daher möchte ich hier weitermachen", erklärt Baert. "In Spa haben wir gesehen, dass wir ganz vorne mitmischen können. Neben der internationalen TCR-Serie möchten wir auch die TCR Benelux Serie voranbringen."

"Ich bin zwar noch nie in Zolder gefahren, trotzdem gehe ich nur mit einem Ziel dorthin: Spaß haben und gewinnen", äußerte sich Stefano Comini gegenüber Motorsport.com. "Das Team strebt den Benelux-Titel an. Wir haben sicher die Mittel dazu, auch wenn ich mal schauen muß, was mit einem solch schweren Auto im Vergleich zur Konkurrenz paßieren wird."

geteilte inhalte
kommentare
Comini: „Das waren beste Bedingungen für ein Tier wie mich!“

Vorheriger Artikel

Comini: „Das waren beste Bedingungen für ein Tier wie mich!“

Kommentare laden