Clio Central Europe: Nun kommt der Schweizer Classic Cup Champion

Im Rahmen des ADAC GT Masters in Oschersleben startet der Clio Cup Central Europe am letzten April-Wochenende in sein viertes Jahr. Erstmals ist der fünffache Schweizer Renault Classic Champion Thomas Zürcher dabei.

Clio Central Europe: Nun kommt der Schweizer Classic Cup Champion
Thomas Zürcher, Renault Clio RS IV, Racing Team Zäziwil
Mathias Schläppi, Loris Prattes, Schläppi Race-Tec
Daniel Hadorn
Andreas Stucki, Sepp Stucki, Stucki Motorsport
Andreas Stucki, Renault Clio IV RS, Stucki Motorsport
René Leutenegger, Renault Clio IV
Thomas Zürcher,Renault Clio III RS, Racing Team Zäziwil
Andreas Stucki, Sepp Stucki, Dino Calcum, Stucki Motorsport
Dino Calcum, Stucki Motorsport©Renault

Zwar tauchen 39 Fahrer aus elf Nationen in der offiziellen Startliste der Organisatoren auf. Viele werden aber nur sporadisch antreten, sodass je nach Austragungsort der sieben Veranstaltungen mit 20 bis 25 Autos zu rechnen ist. Mit zehn Fahrern und acht Teams ist die Schweiz anzahlmässig am stärksten vertreten.

Nach dem Wechsel des dreifachen Meisters Dino Calcum in die TCR Germany ist Stucki Motorsport aus Schmerikon nicht mehr so stark aufgestellt. Der erst 18-jährige Tomasz Wójcik, ein in Deutschland lebender Pole, hat noch zu wenig Erfahrung. Hingegen muss Andreas Stucki als Vizemeister des Vorjahres zum engeren Favoritenkreis gezählt werden. Das beweisen auch seine Rundenzeiten bei den Testfahrten in Hockenheim.

Dort tauchte Thomas Zürcher erstmals in diesem Kreis auf. Der Berner gewann von 2012 bis 2016 fünfmal in Folge den Schweizer Renault Classic Cup mit einem Clio RS III. Mit dem Wechsel in den Clio Cup Central Europe auf dem moderneren und schnelleren Clio IV mit 1600er-Turbomotor erfüllt sich Zürcher einen lang gehegten Wunsch. 

 

Obwohl seine Testzeiten nahe an der Spitze waren, sieht sich Thomas Zürcher nicht bei den Favoriten: „Erstens werde ich nicht alle Rennen bestreiten können, zweitens sieht es über eine Renndistanz wohl anders aus als auf einer schnellen Runde. Dazu brauche ich mehr Erfahrung mit dem Clio IV.“

Beim Saisonauftakt in Oschersleben meldet sich Daniel Hadorn nach einer Pause ins Clio-Geschehen zurück. Der mehrfache Schweizer Meister fährt jedoch wie Roland Schmid, Reto Wüst und Thomas Zürcher nicht bei allen Rennen.

Daniel Nyffeler und René Leutenegger, der Vorjahresvierte und der mehrfache Sieger der Gentleman Trophy, gehen weiterhin für das 2016 gegründete Team No Name Fighter an den Start. Mit Schläppi Race-Tec steigt das Team des ehemaligen Renault-Pokalsiegers und ADAC-Procar-Champions Mathias Schläppi in diese Meisterschaft ein. Stammfahrer ist der Deutsche Loris Prattes.

Renntermine Clio Central Cup Europe 2017:
28.-30. April: Motorsport Arena Oschersleben/D (ADAC GT Masters)
9.-11. Juni: Spa-Francorchamps/B (Spa Euro Race)
30. Juni-2. Juli: Dijon-Prenois/F (GT4 European Series)
21.-23. Juli: Circuit Park Zandvoort/NL (ADAC GT Masters)
4.-6. August: Nürburgring/D (ADAC GT Masters)
1.-3. September: Autodrom Most/CZ (Czech Truck Prix)
22.-24. September: Hockenheim/D (ADAC GT Masters)

geteilte inhalte
kommentare
Nächster Artikel

Fabienne Wohlwend: "Das Interesse in Liechtenstein ist enorm“

Fabienne Wohlwend: "Das Interesse in Liechtenstein ist enorm“
Kommentare laden