9 Wochen nach Beckenbruch: Lee Holdsworth vor Supercars-Comeback

Lee Holdsworth steht vor seiner Rückkehr ins Supercars-Cockpit, nachdem er sich bei einem Unfall vor rund zwei Monaten schwere Verletzungen zugezogen hat.

Schon am Montag soll er in Winton erstmals wieder probeweise in seinem Holden Commodore sitzen und einige Testrunden absolvieren. Anschließend stehen beim Rennwochenende in Sydney weitere Probeläufe auf dem Programm, ehe Holdsworth Mitte September in Sandown sein Comeback als Rennfahrer geben soll.

„Es geht mir richtig gut“, sagt Holdsworth, der bereits eine erste Sitzprobe im Auto absolviert hat. „Mir wurde gesagt, ich kann die Krücken beiseite stellen, aufstehen, trainieren und mich auf meine Rückkehr ins Cockpit vorbereiten. Das war ein durchaus emotionaler Moment.“

„Diese neun Wochen haben sich eher wie ein halbes Jahr angefühlt. Ein Rennwochenende nach dem anderen findet ohne dich statt und du hast den Eindruck, du bist immer weiter außen vor. Aber jetzt starte ich mein Comeback und könnte nicht glücklicher sein.“

Bei einem heftigen Crash in Darwin im Juni hatte sich Holdsworth nicht nur das Becken gebrochen, sondern auch zwei Rippen. Zudem hatte sich der Australier am Knie verletzt.

Wie die Unfallanalyse ergab, krachte Holdsworth mit 95 g in die Begrenzungsmauern.

 

 

 

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Veranstaltung Sandown
Rennstrecke Sandown
Fahrer Lee Holdsworth
Artikelsorte News
Tags beckenbruch, comeback, crash, holden, supercars, tourenwagen, unfall