DTM
01 Aug.
Event beendet
R
Lausitzring
14 Aug.
Superbike-WM
R
28 Aug.
Nächster Event in
14 Tagen
WEC
13 Aug.
FT1 in
05 Stunden
:
03 Minuten
:
32 Sekunden
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächster Event in
97 Tagen
Formel E
12 Aug.
Event beendet
R
Berlin 6
13 Aug.
FT1 in
00 Stunden
:
08 Minuten
:
32 Sekunden
Rallycross-WM
R
20 Aug.
Nächster Event in
6 Tagen
18 Sept.
Nächster Event in
35 Tagen
Moto2
07 Aug.
Event beendet
R
Spielberg 1
14 Aug.
FT1 in
23 Stunden
:
33 Minuten
:
32 Sekunden
Moto3
07 Aug.
Event beendet
R
Spielberg 1
14 Aug.
FT1 in
21 Stunden
:
38 Minuten
:
32 Sekunden
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächster Event in
15 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächster Event in
21 Tagen
R
Türkei
18 Sept.
Nächster Event in
35 Tagen
NASCAR Cup
R
Daytona Rundkurs
16 Aug.
Rennen in
3 Tagen
Formel 1
R
Barcelona
14 Aug.
FT1 in
23 Stunden
:
38 Minuten
:
32 Sekunden
Formel 2
R
Barcelona
14 Aug.
Training in
1 Tag
Formel 3
R
Barcelona
14 Aug.
Training in
22 Stunden
:
13 Minuten
:
32 Sekunden
IndyCar
17 Juli
Event beendet
12 Aug.
FT2 in
05 Stunden
:
38 Minuten
:
32 Sekunden
24h Le Mans
12 Sept.
Nächster Event in
29 Tagen
ELMS
07 Aug.
Event beendet
R
4h Le Castellet
27 Aug.
Nächster Event in
13 Tagen
MotoGP
02 Aug.
Event beendet
R
Spielberg 1
14 Aug.
FT1 in
22 Stunden
:
33 Minuten
:
32 Sekunden
WTCR
11 Sept.
Nächster Event in
28 Tagen
24 Sept.
Nächster Event in
41 Tagen
Details anzeigen:

De Silvestro von den "Eindrücken" des Jahresendes 2017 gestärkt

geteilte inhalte
kommentare
De Silvestro von den "Eindrücken" des Jahresendes 2017 gestärkt
Autor:
Übersetzung: Gabriele Testi, Redaktionsleiter Motorsport.com Switzerland
02.03.2018, 23:37

Die Schweizer Fahrerin blickt optimistisch auf die zweite Saison Fulltime bei Supercar mit den Farben von Nissan, beginnend mit der Adelaide 500, die am kommenden Wochenende in der australischen Stadt stattfinden wird.

Simona de Silvestro, Nissan Motorsport
Simona de Silvestro, Nissan Motorsport
Simona de Silvestro, Nissan Motorsport
Simona de Silvestro, Nissan Motorsport
Simona de Silvestro, Nissan Motorsport
Simona de Silvestro, Nissan Motorsport
Simona de Silvestro, Nissan Motorsport
Simona de Silvestro, Nissan Motorsports
Simona de Silvestro, Nissan Motorsports
Simona de Silvestro, Nissan Motorsports, Rick Kelly, Nissan Motorsports
Simona de Silvestro, Nissan Motorsports

Obwohl sie zugab, dass sie in ihrem Debütjahr in der australischen Supercar-Serie viel kämpfen musste- sei es, um sich an ihren Nissan Altima zu gewöhnen, sei es, um die Rennstrecke von Grund auf kennenzulernen-, gab Simona de Silvestro sich zuversichtlich, dass der zweite Versuch einfacher sein würde; auch angesichts einer immer besser werdenden Kondition am Ende der letzten Saison, wie man es auch auf den Straßen von Newcastle sehen konnte, wo sie einige Überholmanöver inszenierte.

"Dieses Mal wird es anders, weil ich jetzt weiß, worum es geht und ich mich wohler fühle", gestand sie Motorsport.com. 

 

"Genauso kenne ich Adelaide und auch das ist ein Schritt nach vorne. Was mich aber am meisten beruhigt, ist, dass ich am Ende der letzten Saison ein gutes Tempo erzielt habe und damit auch die Erkenntnis, wieder in den Rennsport zurückkehren zu können. "

"Jeder hatte mich gewarnt, wie tückisch es sei, mit den Supercars zu fahren, und tatsächlich war das Jahr 2017 frustrierend, da ich viel Zeit damit verbracht habe, herauszufinden, wie das Auto funktioniert. Gegen Ende hatte ich es jedoch heraus und in der Schlussrunde habe ich bewiesen, das Zeug dazu zu haben, um wettbewerbsfähig zu sein", fügte sie hinzu. 

"Es war eine echte Erleichterung für mich, besonders die Erkenntnis, dass es möglich war, so zu fahren, wie ich es mit dem IndyCar gewohnt war."

Der Schwerpunkt auf dem Qualifying

Im vergangenen Jahr hatte der erste Nissan Motorsport Guide, Rick Kelly, De Silvestro vorgeschlagen, sich mehr auf die Einzelrunde zu konzentrieren, um die Startposition zu verbessern und im Rennen einen Vorteil zu erzielen. 

 

"Das Qualifying hat mich sehr benachteiligt, und das war meine Schuld", räumte die Schweizerin ein, die davon überzeugt ist, mehr als den Durchschnitt von 22,6 für den Startplatz 2017 schaffen zu müssen.

"Ich muss versuchen, Runden ohne Patzer zu fahren. Ein paar Zehntelsekunden in dieser Disziplin haben eine große Bedeutung, und wenn man auf Zwanzigstel kommt, ist es sehr anstrengend wieder aufzuholen. Mein Ziel wird es also sein, perfekte Runden zu fahren und in dieser Phase das meiste aus dem Auto herauszuholen. "

Le-Mans-Sieger Earl Bamber: Per WhatsApp zum Renneinsatz

Vorheriger Artikel

Le-Mans-Sieger Earl Bamber: Per WhatsApp zum Renneinsatz

Nächster Artikel

Verrückt: Australisches Rennteam braut eigenes Bier!

Verrückt: Australisches Rennteam braut eigenes Bier!
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Supercars
Fahrer Simona de Silvestro
Teams Kelly Racing
Autor Andrew van Leeuwen