Ford erwägt Mustang als Supercars-Rennauto ab 2018

Die Ford-Rennställe der australischen Supercars-Serie könnten zur Saison 2018 einen Modellwechsel vornehmen und den aktuellen Falcon durch den Mustang ersetzen.

Denn im Anschluss an die Supercars-Saison 2017 wird die Produktion des Ford Falcon FG X offiziell eingestellt, sodass das Rennauto kein Pendant auf der Straße mehr hätte.

"Mit einer solchen Situation hatten wir es noch nie zu tun", sagt Tim Edwards, Teamleiter von Ford-Rennstall Prodrive Australia, einem von 2 Ford-Rennställen der Supercars.

"Wir machen uns natürlich Gedanken. Aber das ist nur die eine Sache. Wir müssen uns die Nummer natürlich auch leisten können und brauchen selbstverständlich auch die Erlaubnis", meint Edwards gegenüber Motorsport.com.

Denn Ford ist inzwischen nicht mehr werksseitig bei den Supercars engagiert. Ein Modellwechsel müsste dennoch mit dem aus den USA stammenden Konzern abgestimmt werden.

"2017 setzen wir erneut den Falcon ein. Womit wir 2018 fahren, werden wir sehen", sagt Edwards. "So einfach ist es jedenfalls nicht, einfach nur den Mustang herzunehmen. Da gibt es vorher 100 Hürden, die wir überspringen müssen." Und ausgeschlossen ist ein weiterer Einsatz des Falcons über 2017 hinaus auch nicht.

"Der Mustang ist allerdings ein Modell, das die Fans begeistert. Und der Sport existiert nur aufgrund der Fans. Wenn man sie fragen würde, welches Ford-Modell wir fahren sollten, wäre die Antwort wohl klar", meint Edwards.

"Wir sollten auf die Fans hören. Nur: Damit alleine ist es nicht getan."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Fahrer Mark Winterbottom , Chaz Mostert , Cameron Waters
Artikelsorte News
Tags ford, ford falcon, ford falcon fg x, ford mustang, mustang, supercars, tourenwagen