Nach Aufholjagd: Shane van Gisbergen ist Supercars-Champion 2016

Der Neuseeländer Shane van Gisbergen steht nach dem vorletzten Saisonlauf der australischen Supercars als neuer Champion fest.

Dem Holden-Fahrer reichte beim Finale in Sydney ein 3. Platz hinter seinem Titelrivalen und Red-Bull-Teamkollegen Jamie Whincup, um den Gesamtsieg perfekt zu machen.

"Fühlt sich gut an", sagt van Gisbergen, der als 1. Neuseeländer sei Jim Richards 1991 einen Titel in der australischen Tourenwagen-Serie gewonnen hat.

"Was für ein herausragendes Jahr", schwärmt er. "Danke an alle Beteiligten."

Supercars-Rekordchampion Whincup gratuliert dem neuen Titelträger: "Shane und seine Crew waren ungeheuer konstant. Wir haben alles probiert, wie immer, aber es war nicht unser Jahr. Ich freue mich allerdings schon jetzt auf die Revanche 2017."

So lief das Rennen

Whincup hatte das Samstagsrennen in Sydney vom Start weg dominiert und brachte nach 74 Runden einen Vorsprung von gut 7 Sekunden auf Garth Tander (Holden) über die Linie. Weitere 3 Sekunden dahinter folgte van Gisbergen, der jedoch zwischenzeitlich nur an 18. Stelle gelegen hatte.

Der spätere Champion war für eine Kollision mit Ex-Meister Mark Winterbottom (Ford) mit einer Durchfahrtsstrafe belegt worden und fiel weit zurück. Eine für ihn glückliche Safety-Car-Phase, ausgelöst von Nissan-Fahrer Dale Wood, spülte ihn jedoch wieder nach vorn. Und ein paar starke Überholmanöver später sahen van Gisbergen in den Top 3.

Die weiteren Positionen belegten Scott McLaughlin (Volvo), James Courtney (Holden) und Rick Kelly (Nissan).

Die Supercars-Saison 2016 wird am Sonntag mit dem 2. Lauf beschlossen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Veranstaltung Homebush
Rennstrecke Sydney Olympic Park
Artikelsorte Rennbericht
Tags champion, meister, supercars, sydney