Neues Rennformat und neue Reifenregeln für V8-Supercars 2016

Die australische V8-Supercars-Serie hat für die Saison 2016 einige neue Regeln verabschiedet.

Statt wie bisher samstags zwei Rennen über jeweils 60 Kilometer abzuhalten, müssen die Piloten im kommenden Jahr zu einem Lauf über 120 Kilometer antreten. Ein Boxenstopp ist Pflicht. Alle vier Reifen müssen gewechselt werden.

Dafür stellen die Verantwortlichen Fahrern und Teams deutlich mehr Pneus zur Verfügung: Jedes Auto erhält 2016 insgesamt 400 Reifen für die komplette Saison – 76 mehr als noch in diesem Jahr.

Außerdem sollen verstärkt weichere Reifenmischungen zum Einsatz kommen. Einzig die Veranstaltungen in Bathurst, Phillip Island und Melbourne werden auf der härteren Sorte absolviert.

Serienchef James Warburton zeigt sich zuversichtlich, dass sich die Änderungen positiv bemerkbar machen werden. Er meint: „Wir werten dadurch unsere Rennwochenenden auf und können noch besseren Rennsport bieten.“

Erst kürzlich hatten die V8-Supercars ihren Rennkalender für 2016 veröffentlicht und ein Starterfeld mit 26 Fahrzeugen bestätigt.

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Artikelsorte News