Serienchef wünscht sich Simona de Silvestro bei den Supercars

Die australischen Supercars hätten gern eine Stammpilotin in ihrer Meisterschaft und Serienchef James Warburton weiß auch schon, welche es sein könnte.

Er hält Simona de Silvestro aus der Schweiz für die ideale Kandidatin.

„Sie ist eine unglaubliche Fahrerin und die schnellste Frau auf vier Rädern“, meint Warburton. „Sie war Formel-1-Testpilotin und ist eine von nur drei Frauen, die es bei den IndyCars auf das Podium geschafft hat. Und sie ist gerade mal 27 Jahre alt. Das ist ziemlich beeindruckend.“

Zudem habe sich de Silvestro bei ihrem Supercars-Einstand im vergangenen Jahr, als sie beim Langstrecken-Klassiker in Bathurst am Start war, hervorragend präsentiert. „Und das, obwohl sie davor noch nie ein Supercar gefahren hatte“, wie Warburton betont.

Deshalb wolle er die Schweizerin unbedingt nach Australien holen. „Wir sind zwar nicht ihre einzige Option, aber wir tun unser Bestes“, sagt Warburton.

Und de Silvestro zeigt sich zumindest interessiert: „Bathurst hat mir 2015 gut gefallen. Aber bisher ist keine Entscheidung gefallen. Allerdings macht das Fahren bei den Supercars sehr viel Spaß. Und genau darum geht es. Also schauen wir mal. Vielleicht.“

Was de Silvestro bei der Entscheidungsfindung helfen könnte: Die Meisterschaft würde sogar für einen Teil des Budgets aufkommen, nur um eine Frau im Starterfeld zu haben.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Fahrer Simona De Silvestro
Artikelsorte News
Tags frau, james warburton, serienchef, supercars, tourenwagen