Shane van Gisbergen und die Triple-Eight-Frage

Wird das Triple-Eight-Team um Jamie Whincup und Craig Lowndes mit Neuverpflichtung Shane van Gisbergen noch stärker?

Es ist eine der längsten Beziehungen im weltweiten Motorsport: Seit der Saison 2006 sind Jamie Whincup und Craig Lowndes die beiden Teamkollegen in der Mannschaft von Triple Eight Race Engineering.

In diesen zehn gemeinsamen Jahren holte das bärenstarke Duo sechs Titel (alle für Whincup) und fast 150 Einzelerfolge.

Ursprünglich war Triple Eight der australische Ableger einer Mannschaft der britischen Tourenwagenmeisterschaft, in dem unter anderem der ehemalige Formel-1-Pilot Derek Warwick einige Anteile hielt. Heute ist Roland Dane der fast allein verantwortliche Teambesitzer.

Von 2007 bis 2012 trugen Whincup und Lowndes die Vodafone-Farben, seit 2013 heisst der Hauptsponsor Red Bull.

Darüber hinaus bietet Triple Eight den technischen Support für mittlerweile drei Kundenteams: Lucas Dumbrell Motorsports, Tekno Autosports und ab 2016 auch Charlie Schwerkolt Racing.

Es ist also ein gewachsenes und äußerst erfolgreiches System, das in der neuen Saison möglicherweise etwas durchgerüttelt wird.

Denn ab 2016 bekommen Whincup und Lowndes einen neuen Teamkollegen: Shane van Gisbergen stößt als dritter Mann zur Triple-Eight-Fraktion. Er kommt vom starken Kundenteam Tekno Autosports.

"Mit Jamie, Craig und nun Shane haben wir ohne jeden Zweifel ein superstarke Fahrer-Lineup", sagte Dane anlässlich der Van-Gisbergen-Verpflichtung.

Der 25-jährige Neuseeländer beendete seine Saison 2015 auf Gesamtrang vier und weiß: "Es gibt nächstes Jahr keine Nummer eins, zwei oder drei. Wir starten alle mit gleichen Voraussetzungen in die neue Saison und das ist einer der Gründe, warum ich diesen Schritt gemacht habe."

Wird das dominierende Team also noch stärker? Oder sorgt Neuankömmling van Gisbergen für ungeahnte Turbulenzen?

Letzteres ist zumindest die Hoffnung von James Courtney aus dem Holden-Werksteam.

"Es ist sehr spannend, wie sich die Dynamik bei Triple Eight entwickeln wird", sagte Courtney gegenüber der AAP. "In den vergangenen zehn Jahren herrschte dort eine sagenhafte Stabilität. Jetzt müssen sie sich anpassen und das bringt sie hoffentlich ein wenig durcheinander."

Aus Sicht der Konkurrenz eine nachvollziehbare Hoffnung: 2015 schrammte Lowndes nur knapp am Titel vorbei, Whincup arbeitete sich zu Saisonende aus einem hartnäckigen Formtief heraus und fuhr in den letzten neun Saisonrennen immer auf das Podium.

Nun also van Gisbergen. Die Aufgabenstellung für Courtney und Co. wird 2016 auf dem Papier sicherlich nicht einfacher...

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Fahrer James Courtney , Craig Lowndes , Jamie Whincup , Shane van Gisbergen
Teams Triple Eight Race Engineering
Artikelsorte News