VLN
12 Okt.
-
12 Okt.
Event beendet
26 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Moto3
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Moto2
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Rallycross-WM
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
Formel E
23 Nov.
-
23 Nov.
Event beendet
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
41 Tagen
WEC
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
12 Dez.
-
14 Dez.
1. Training in
5 Tagen
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
NASCAR Cup
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
MotoGP
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
ELMS
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
Formel 2
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
Formel 1
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
WTCR
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
R
Sepang
13 Dez.
-
15 Dez.
1. Freies Training in
6 Tagen
Details anzeigen:

Simona de Silvestro bestreitet 2020 nicht mehr die volle Supercars-Saison

geteilte inhalte
kommentare
Simona de Silvestro bestreitet 2020 nicht mehr die volle Supercars-Saison
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Co-Autor: Andrew van Leeuwen
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
07.11.2019, 21:25

Die Schweizerin wird nach drei vollen Saisons erstmals nicht mehr die volle Meisterschaft bestreiten. Sie will sich in Zukunft in erster Linie auf ihre Rolle als Entwicklungsfahrerin für Porsche in der Formel E konzentrieren, kann sich aber gut vorstellen auch weiterhin bei einzelnen Veranstaltungen in Australien am Start zu stehen.

Es war schon seit längerem klar, dass sich die Thunerin von ihrem Team Kelly Racing, mit dem sie alle drei Saisons in Australien bestritten hat, trennen wird.

Nachdem sie zunächst für die kommende Saison mit anderen Teams in Verbindung gebracht worden war, entschied sich Simona de Silvestro schliesslich, keine volle Saison mehr bei den Supercars zu bestreiten, wie sie in der Sendung Trackside verriet.

Weiterlesen:

"Nein, ich werde nächstes Jahr nicht mehr in der Startaufstellung stehen", sagte sie. "Auf der einen Seite ist es natürlich ein bisschen schade, denn ich habe den Eindruck, dass wir hier in Australien noch nicht alles erreicht haben, was wir uns vorgenommen hatten."

"Aber diese Chance, die ich bei Porsche bekommen habe, ist mir wirklich wichtig. Bislang hatte ich oft das Gefühl, dass ich nahe dran war, aber dass im Endeffekt immer irgendetwas gefehlt hat und ich nie zur rechten Zeit am richtigen Ort war. Und diesmal glaube ich, dass ich wirklich die Chance habe, endlich das zu erreichen, was ich mir immer gewünscht habe: Rennen zu gewinnen und um Titel zu kämpfen.“

"Dank Harvey Norman und Katie Page hatte ich die Gelegenheit, drei Jahre lang [in Australien] zu fahren, und nun habe ich bei Porsche unterschrieben. Ohne diese Zeit in Australien hätte ich diese Chance vielleicht nie bekommen."

Simona de Silvestro, Nissan Motorsport Nissan

Simona de Silvestro, Nissan Motorsport Nissan

Photo de: Dirk Klynsmith / Motorsport Images

De Silvestro debütierte 2015 in Australien mit der zunächst einmaligen Teilnahme beim Bathurst 1000 zusammen mit Renee Gracie in einem Ford des Teams Tickford. Ein Jahr später trafen sich die beiden jungen Frauen erneut am Mount Panorama, diesmal im Nissan-Team, bevor de Silvestro ab 2017 einen Vollzeitvertrag unterzeichneten.

Simona de Silvestro konnte jedoch nie an der Tabellenspitze kämpfen und fuhr erst gegen Ende der letzten Saison in Newcastle erstmals in die Top 10. Zwei weitere Top-10-Platzierungen folgten 2019, darunter ein siebter Platz in Pukekohe im vergangenen September, ihrem besten Resultat bei den Supercars.

Auch wenn die Schweizerin vorerst keine volle Saison mehr bestreiten wird, hat sie angedeutet, dass sie gelegentlich für Endurance-Events, etwa den Bathurst 1000, in die Meisterschaft zurückkehren möchte.

"Die Meisterschaft ist so gut, dass man sie mit nichts Anderem vergleichen kann. Und um ehrlich zu sein, werde ich es wirklich vermissen, denn ich mag die Autos. Sie machen wirklich Spass zu fahren, und der Wettbewerb ist so heftig, dass es wirklich cool ist."

"Wenn ich es also irgendwie hinbekomme, möchte ich unbedingt zumindest bei den Endurance-Rennen dabei sein."

 
Nächster Artikel
Ereignisreiches Wochenende für Simona de Silvestro in Gold Coast

Vorheriger Artikel

Ereignisreiches Wochenende für Simona de Silvestro in Gold Coast

Nächster Artikel

De Silvestro verabschiedet sich von den Supercars

De Silvestro verabschiedet sich von den Supercars
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Supercars
Fahrer Simona de Silvestro
Autor Emmanuel Rolland