DTM
01 Aug.
Event beendet
R
Lausitzring
14 Aug.
FT1 in
3 Tagen
Superbike-WM
R
28 Aug.
Nächster Event in
16 Tagen
WEC
13 Aug.
FT1 in
2 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächster Event in
99 Tagen
Formel E
09 Aug.
Event beendet
R
Berlin 5
12 Aug.
FT1 in
23 Stunden
:
34 Minuten
:
06 Sekunden
Rallycross-WM
R
20 Aug.
Nächster Event in
8 Tagen
18 Sept.
Nächster Event in
37 Tagen
Moto2
07 Aug.
Event beendet
R
Spielberg 1
14 Aug.
FT1 in
3 Tagen
Moto3
07 Aug.
Event beendet
R
Spielberg 1
14 Aug.
FT1 in
2 Tagen
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächster Event in
17 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächster Event in
23 Tagen
R
Türkei
18 Sept.
Nächster Event in
37 Tagen
NASCAR Cup
R
Daytona Rundkurs
16 Aug.
Rennen in
5 Tagen
Formel 1
R
Barcelona
14 Aug.
FT1 in
3 Tagen
Formel 2
R
Barcelona
14 Aug.
Training in
3 Tagen
Formel 3
R
Barcelona
14 Aug.
Training in
3 Tagen
IndyCar
17 Juli
Event beendet
21 Aug.
Nächster Event in
9 Tagen
24h Le Mans
12 Sept.
Nächster Event in
31 Tagen
ELMS
07 Aug.
Event beendet
R
4h Le Castellet
27 Aug.
Nächster Event in
15 Tagen
MotoGP
02 Aug.
Event beendet
R
Spielberg 1
14 Aug.
FT1 in
3 Tagen
WTCR
11 Sept.
Nächster Event in
30 Tagen
24 Sept.
Nächster Event in
43 Tagen
Details anzeigen:

Simona de Silvestro erzielt ihr bestes Ergebnis bei den Supercars

geteilte inhalte
kommentare
Simona de Silvestro erzielt ihr bestes Ergebnis bei den Supercars
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
16.09.2019, 15:42

Mit Rang sieben im zweiten Rennen in Auckland (Neuseeland) erzielte die Schweizerin mit dem Nissan von Kelly Racing ihr bislang bestes Resultat bei den Australischen Supercars.

Allerdings begann die Veranstaltung für die gebürtige Thunerin überhaupt nicht nach Wunsch: Im Qualifying für das erste Rennen kam sie nicht über Rang 23 hinaus, wodurch sie aus der letzten Reihe starten musste.

Im Rennen hingegen fand Simona de Silvestro einen guten Rhythmus und überquerte die Ziellinie schlussendlich auf dem ermutigenden 16. Platz.

Lire aussi:

Simona de Silvestro, Nissan Motorsport Nissan

Simona de Silvestro, Nissan Motorsport Nissan

Photo de: Dirk Klynsmith / LAT Images

Am nächsten Tag stellte sie ihren Nissan Altima #78 auf den 21. Startplatz, doch im Rennen wendete sich das Glück plötzlich zugunsten der einzigen Frau im Feld. Erneut hatte sie einen guten Speed, profitierte allerdings hauptsächlich von einer Neutralisation hinter dem Safety Car, die genau zum richtigen Zeitpunkt kam, und dank der sie mehrere Position gutmachen konnte.

Trotz des Drucks der beiden Holden Commodore von Mark Winterbottom und Richie Stanaway nach der neuerlichen Freigabe konnte sie Platz sieben ins Ziel retten. Es war das beste Resultat für die Schweizerin, seit sie 2017 ihre erste volle Saison bei den Supercars bestritten hatte. Ihre bisherige Bestmarke war ein zehnter Platz in der vergangenen Saison in Newcastle gewesen.

"Ein sehr gutes Ergebnis für mich heute", freute sich de Silvestro nach dem Rennen. "Mit unseren Autos überhaupt in die Top 10 zu kommen, ist schon ein Erfolg, also bin ich wirklich glücklich. Die Dinge haben sich mit dem Safety Car glücklicherweise zu unseren Gunsten entwickelt, aber vor allem war es wichtig, danach nicht aufzugeben."

"Wir haben heute bewiesen, dass wir in die richtige Richtung arbeiten. Ich bin wirklich zufrieden mit dem Team. Wir arbeiten alle hart und es ist für alle grossartig, ein positives Ergebnis zu erzielen. Die Arbeit zahlt sich aus."

Le vainqueur Scott McLaughlin, DJR Team Penske Ford

Le vainqueur Scott McLaughlin, DJR Team Penske Ford

Photo de: Dirk Klynsmith / LAT Images

Die beiden Rennen wurden von Shane van Gisbergen (Holden) und Scott McLaughlin (Ford Mustang) gewonnen, der mit seinem 17. Saisonsieg dem zweiten Titel in Folge immer näher kommt.

Die nächste Station für die Teilnehmer der Supercar sind die klassischen 1000 km von Bathurst am 13. Oktober.

deux courses du week-end ont été remportées par Shane van Gisbergen (Holden) et Scott McLaughlin (Ford Mustang), ce dernier se rapprochant encore un peu plus d’un second titre consécutif après ce qui constituait son 17e succès cette saison, un succès décroché sur ses terres néo-zélandaises.

La prochaine étape pour les concurrents du Supercars sera la classique épreuve des 1000 km de Bathurst, le 13 octobre.

Rubens Barrichello will in seiner Karriere das Bathurst 1000 fahren

Vorheriger Artikel

Rubens Barrichello will in seiner Karriere das Bathurst 1000 fahren

Nächster Artikel

Simona De Silvestro verstärkt das Formel-E-Projekt von Porsche

Simona De Silvestro verstärkt das Formel-E-Projekt von Porsche
Kommentare laden