Simona de Silvestro wird Stammfahrerin bei den Supercars

Die Schweizerin Simona de Silvestro wechselt nach Australien und fährt in den kommenden drei Jahren in der beliebten Supercars-Tourenwagen-Rennserie.

"Das sind großartige Nachrichten für den Sport", meint Serienchef James Warburton, der sich persönlich für eine Verpflichtung de Silvestros eingesetzt hatte.

"Wir wollten eine Stammfahrerin in unserer Meisterschaft haben und mit Simona haben wir eine hervorragende Pilotin gefunden. Neben Danica Patrick und Sarah Fisher ist sie eine von nur drei Frauen, die es bei den IndyCars auf das Podium geschafft haben. Simona ist also ein toller Neuzugang für die Supercars."

De Silvestro tritt jedoch nicht erst zum Saisonstart 2017 an, sondern bestreitet bereits 2016 das 1.000-Kilometer-Rennen in Bathurst – wie schon im vergangenen Jahr, als sie erstmals Supercars-Luft schnupperte.

"Das war eine klasse Erfahrung. Ich wusste, die Supercars könnten eine Zukunftsoption darstellen", sagt sie. "Dass es jetzt so schnell Realität wurde, ist einfach fantastisch."

Sie mache sich jedoch keine Illusionen, was ihre erste komplette Supercars-Saison anbelangt, sagt de Silvestro. "In meinem ersten Jahr im Tourenwagen gibt es reichlich zu lernen und ich muss mich umstellen. Ich bringe dieser neuen Aufgabe viel Respekt entgegen, freue mich aber auch sehr darauf."

Zuletzt war de Silvestro unter anderem in der Formel E unterwegs und fuhr dort als erste Frau in die Punkteränge.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Fahrer Simona De Silvestro
Artikelsorte News
Tags formel e, frau, james warburton, rennfahrerin, schweiz, supercars, tourenwagen