Supercars in Sandown: Garth Tander/Warren Luff mit Überraschungssieg

Die beiden Holden-Fahrer Garth Tander und Warren Luff haben das Supercars-Langstreckenrennen in Sandown für sich entschieden.

Das Duo aus dem Holden Racing Team setzte sich nach 161 Runden auf dem 3,8 Kilometer langen Sandown International Raceway bei Melbourne hauchdünn gegen seine Markenkollegen von Red Bull Racing Australia mit Shane van Gisbergen und Alexandre Premat durch. Etwas abgeschlagen dahinter erzielten Will Davison und Jonathon Webb für Team Darrell Lea Stix den dritten Platz – ebenfalls mit Holden.

Während mit Scott McLaughlin/David Wall (Volvo/4.) und Chaz Mostert/Steve Owen (Ford/5.) sowie Todd Kelly/Matthew Campbell (Nissan/7.) weitere Marken in die Top 10 fuhren, erlitt Supercars-Rekordchampion Jamie Whincup einen schweren Rückschlag im Titelkampf: Gemeinsam mit seinem Copiloten Paul Dumbrell belegte er nur Platz 13 und büßte damit auch die Führung in der Gesamtwertung ein.

Bitter: Ein Fehler von Dumbrell beim Fahrerwechsel kostete Whincup wichtige Punkte. Weil sich der Rennfahrer bereits vor dem Anhalten an der Box aus dem Gurt befreit hatte, verhängte die Rennleitung eine Durchfahrtsstrafe. Dadurch wurde Whincup, der dann übernahm, aus der Spitzengruppe hinaus- und bis auf Rang 18 zurückgeworfen.

Neuer Führender in der Fahrerwertung ist nun van Gisbergen mit 2.248 Punkten vor Whincup (2.241) und Craig Lowndes (2.091). McLaughlin ist mit 1.989 Punkten neuer Vierter vor Titelverteidiger Mark Winterbottom (Ford/1.908), Davison (1.812) und Mostert (1.757). Bester Nissan-Mann ist Michael Caruso mit 1.638 Punkten auf Position 9.

Weiter geht's für die australischen Supercars bereits in zwei Wochen mit dem Langstrecken-Klassiker in Bathurst am Mount Panorama.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Veranstaltung Sandown
Rennstrecke Sandown
Artikelsorte Rennbericht
Tags holden, langstrecke, sandown, supercars