„Generalprobe“ für Schubert Motorsport und den neuen BMW M6 am Nürburgring

Beim dritten Lauf zur VLN Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring auf der Nordschleife hat Schubert Motorsport noch einmal die Gelegenheit, den neuen BMW M6 vor dem 24-Stunden-Rennen zu erproben.

Bildergalerie: Der neue BMW M6

„Topresultate stehen dabei für uns nicht im Vordergrund“, erklärt Teammanager Timo Frings. „Viel wichtiger ist, ohne Probleme durchzukommen und bei hoffentlich ähnlichen Bedingungen wie in zwei Wochen wichtige Daten und Erfahrungen auf der Nordschleife zu sammeln.“

Die beiden Fahrertrios um John Edwards, Lucas Luhr und Martin Tomczyk sowie Jesse Krohn, Jörg Müller und Marco Wittmann sollen beim vierstündigen VLN-Rennen vor allem das Setup des Fahrzeugs nochmals verfeinern und sich auf den Langstrecken-Klassiker einschießen.

 

Der M6 mit der Startnummer 39 von Edwards, Luhr und Tomczyk startet übrigens in einer Sonderlackierung. Grund dafür ist das 100-jährige Firmenjubiläum von BMW. „Wir sind sehr stolz, diesen besonderen BMW einsetzen zu dürfen“, meint Frings.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien VLN , Langstrecke
Veranstaltung VLN 3
Rennstrecke Nürburgring
Fahrer Jörg Müller , Lucas Luhr , Martin Tomczyk , John Edwards , Marco Wittmann , Jesse Krohn
Teams Schubert Motorsport
Artikelsorte News
Tags AJFFC, bmw, bmw m6, nordschleife, nurburgring, vln