Horrorcrash im Brünnchen: VW Jetta überschlägt sich sechsmal

geteilte inhalte
kommentare
Horrorcrash im Brünnchen: VW Jetta überschlägt sich sechsmal
Autor:
23.03.2019, 20:14

Schutzengel im Noteinsatz: Bei einer monströsen Sechsfachrolle bleibt der Fahrer glücklicherweise unverletzt - Fans starten Spendenaktion zum Wiederaufbau

Riesiges Glück im Unglück hatte der Fahrer des Teams XXL VW Jetta Racing beim VLN-Saisonauftakt auf der Nürburgring-Nordschleife. Bei einem sechsfachen Überschlag im Qualifying blieb der Fahrer, dessen Identität das Team bislang nicht bekannt gegeben hat, wie durch ein Wunder unverletzt. Den Jetta #625 teilten sich Stefan Lohn, Phillip Eis und Norbert Mehling.

Der Jetta geriet beim Übergang des Streckenabschnitts Eschbach zum Brünnchen mit dem BMW #477 "Pascha" (B. Schmitz/Sommerberg) von Speedbeat Motorsport aneinander. Der Jetta dreht sich und wird auf der Wiese ausgehebelt. Anschließend fliegt der Youngtimer durch die Luft und rotiert mehrfach schnell um die Längsachse. Eine letzte Rolle führt auf die Leitplanke, wo der völlig zerstörte Bolide letztlich zum Stehen kommt, nachdem die Schwerkraft das Heck jenseits der Leitplanke abgesenkt hat. Der Black-Falcon-Mercedes #6 kann gerade eben ausweichen.

In einem Facebook-Statement hat das Team bereits Entwarnung gegeben. Dem Fahrer gehe es gut und er habe das Medical nach einer Routineuntersuchung wieder verlassen können. Aus dem Fahrzeug war er durch die Seitenscheibe aus eigener Kraft geklettert.

Das Team XXL Racing gehört zu einer der klassischen "Schraubertruppen" der VLN: Eine familiäre Angelegenheit mit niedrigem Budget. Mit dem Totalschaden steht somit natürlich auch die Zukunft des Projekts auf dem Spiel. Aus diesem Grunde starteten Fans im Brünnchen bereits kurz nach dem Unfall eine Spendenaktion für den Wiederaufbau des Fahrzeugs.

Motorsport-Total.com wird das Team in den nächsten Tagen zur Zukunftsplanung und einem Statement des betroffenen Fahrers kontaktieren.

Mit Bildmaterial von XXL VW Jetta Racing/Facebook.

Nächster Artikel
Code-60-Ende im ungünstigsten Moment: So verlor Manthey das Rennen

Vorheriger Artikel

Code-60-Ende im ungünstigsten Moment: So verlor Manthey das Rennen

Nächster Artikel

Sportsgeist für die Teamkollegen: Heiko Hammel verzichtet auf VLN-Start

Sportsgeist für die Teamkollegen: Heiko Hammel verzichtet auf VLN-Start
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie VLN
Event VLN 1
Subevent Rennen
Autor Heiko Stritzke
Hier verpasst Du keine wichtige News