Neue Callaway-Corvette C7 GT-R vor Debüt auf der Nordschleife

Beim vierten Rennen zur VLN Langstrecken-Meisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife ist am Wochenende erstmals die neue Callaway-Corvette C7 GT-R mit von der Partie.

„Das Team möchte mit der Corvette C7 GT-R ein echtes Allroundauto, das für Kurz- und Langstreckenrennen gleichermaßen gut ist, auf den Markt bringen“, erklärt Callaway-Fahrer Patrick Assenheimer.

„Jetzt wollen wir zeigen, was die Corvette auf der Nordschleife zu leisten imstande ist.“

Geplant sind insgesamt zwei Einsätze im Rahmen der VLN 2016. Fernziel ist jedoch das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife 2017.

Und eigentlich hätten gleich zwei Corvettes an den Start gehen sollen. Doch einem Fahrer fehlt noch die erforderliche Nordschleifen-Lizenz. „Deshalb“, so Assenheimer, „müssen wir auf den Start des zweiten Autos leider verzichten.“

Callaway Competition ist mit der neuen Corvette übrigens erfolgreich im GT-Masters unterwegs. Am vergangenen Rennwochenende am Lausitzring erzielte das Team sogar die Plätze eins und zwei im Sonntagsrennen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien VLN , Langstrecke , GT-Masters
Veranstaltung VLN 4
Rennstrecke Nürburgring
Fahrer Patrick Assenheimer
Teams Callaway Competition
Artikelsorte News
Tags corvette, corvette c7 gt-r, nordschleife, vln