Nürburgring-Nordschleife: Neuer Asphalt und neue Zäune

Die Nürburgring-Nordschleife wird im Winter 2017/18 wieder einige Operationen über sich ergehen lassen müssen.

Bereits seit mehreren Tagen wüten die Baumaschinen auf insgesamt 919 Metern Wegstrecke, die neuen Asphalt erhalten. Außerdem werden in den Streckenabschnitten Kesselchen und Hatzenbach weitere FIA-Zäune aufgestellt. Letztere ist die letzte Maßnahme des "Runden Tischs" von 2015 infolge des tödlichen VLN-Unfalls im Streckenabschnitt Quiddelbacher Höhe/Flugplatz. Die Zuschauer werden dadurch nicht beeinträchtigt, weil die Zäune im Hatzenbach linksseitig aufgestellt werden, wo keine Zuschauerplätze sind.

Neu asphaltiert werden 425 Meter im Streckenabschnitt Hatzenbach, weitere 288 Meter an der Hohen Acht und 206 Meter im Bereich Brünnchen. Auch auf der Grand-Prix-Strecke gibt es 177 Meter neuen Asphalt zwischen dem Yokohama-S und der Kurzanbindung.

Wir haben die bauliche Qualität stets im Auge, um die hohen Anforderungen, die an eine internationale Rennstrecke gestellt werden, auch dauerhaft zu bieten“, erklärt der Leiter Facility Management, Alexander Schnobel. „Insgesamt werden vier Abschnitte bis zum Saisonbeginn 2018 saniert. Solche umfangreichen Arbeiten, die durch normale Alterung und Abnutzung nötig werden, führen wir im Winter durch.“

Die Arbeiten werden von den Firmen Schnorpfeil sowie Nett-Stahl- und Metallbau ausgeführt und sind so geplant, dass die Motorsport-Saison 2018 pünktlich starten kann.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien VLN
Artikelsorte News
Tags 24h nurburgring, bauarbeiten, fia-zäune, nürburgring-nordschleife, umbau, vln