Update Sabine Schmitz 2020: Krebs ist zurück - Rennpause

Sabine Schmitz gibt ein Update, warum sie nicht auf der Nürburgring-Nordschleife unterwegs ist - Der Krebs ist zurück, 2020 wohl keine Rennaktivitäten

Update Sabine Schmitz 2020: Krebs ist zurück - Rennpause

Sie stand bereits in der Starterliste, doch im Porsche 911 GT3 R von Frikadelli Racing suchte man sie vergebens: Sabine Schmitz, Rennfahrerin, Ringtaxi-Legende und Top-Gear-Moderatorin, kämpft wieder gegen den Krebs. Das bestätigt sie am Sonntagabend in den sozialen Medien.

"Seit Ende 2017 kämpfe ich gegen einen äußerst hartnäckigen Krebs, dem mit den bisherigen Mitteln nicht der Gar auszumachen war", schreibt sie in einer Message an ihre Fans. "Es wurde etwas besser- aber nun ist er mit voller Wucht zurückgekommen."

Bei Schmitz wurde im Jahr 2017 ein Vulvakarziom festgestellt - eine äußerst seltene Erkrankung im Genitalbereich. Mit zahlreichen Chemotherapien kämpfte sie sich zurück ins Leben und bestritt 2019 wieder einzelne Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife, vor allem auf einem BMW 325i. Doch das Krebsgeschwür wächst wieder nach.

Daher wird es 2020 wohl keine Rennaktivitäten seitens der populären Rennfahrerin geben: "Jetzt muss ich alle Kraft und Register ziehen, kraftvoll die nächsten Therapien zu meistern ... In der Hoffnung, dass mal irgendwas anschlägt. Also verabschiede ich mich 'wahrscheinlich' erst einmal für diese Saison."

Dem "wahrscheinlich" lässt sie ein Emoticon folgen, das anzeigen dürfte, dass sie es vielleicht doch noch einmal versuchen wird. Das hängt aber natürlich vom weiteren Therapieverlauf ab.

Schmitz war zunächst für den Doppellauf der Nürburgring-Langstrecken-Serie (VLN) am vorletzten Wochenende gemeldet, nahm aber an beiden Rennen nicht teil. Ihr Lebensgefährte Klaus Abbelen setzt zwei Porsche 911 GT3 R in verschiedenen Rennserien ein, zum Teil mit Werksunterstützung und fuhr auch selbst auf dem "Ring".

Mit Bildmaterial von VLN.

geteilte inhalte
kommentare
Interview mit Hubert Haupt: "Besseren Einstand kann man kaum haben"
Vorheriger Artikel

Interview mit Hubert Haupt: "Besseren Einstand kann man kaum haben"

Nächster Artikel

Test im GT3-Rennwagen: Fußballer Lukas Podolski vor Wechsel in den Motorsport?

Test im GT3-Rennwagen: Fußballer Lukas Podolski vor Wechsel in den Motorsport?
Kommentare laden