VLN 2017: Manthey-Porsche gewinnt 6h-Rennen auf der Nordschleife

Der Manthey-Porsche von Romain Dumas, Kevin Estre und Mathieu Jaminet hat den Höhepunkt der VLN-Saison 2017, das 6h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife gewonnen.

VLN 2017: Manthey-Porsche gewinnt 6h-Rennen auf der Nordschleife
Start zum Rennen
Romain Dumas, Kevin Estre, Mathieu Jaminet, Manthey Racing, Porsche 911 GT3 R
Romain Dumas, Kevin Estre, Mathieu Jaminet, Manthey Racing, Porsche 911 GT3 R
Frank Stippler, Peter Terting, Phoenix Racing, Audi R8 LMS
Romain Dumas, Kevin Estre, Mathieu Jaminet, Manthey Racing, Porsche 911 GT3 R
Siegerehrung

Dumas, Estre und Jaminet siegten im #911 Porsche nach 38 Runden überlegen mit 3:18 Minuten vor Martin Ragginer und Klaus Bachler im #4 Falken-Porsche sowie Frank Stippler und Peter Terting im #15 Phoenix-Audi.

Für Estre und Jaminet war es jeweils der 1. Sieg beim längsten VLN-Lauf des Jahres. Porsche hingegen triumphierte bereits zum 13. Mal seit 1993 beim 6h-Rennen.

"Wir waren heute immer zur richtigen Zeit auf den richtigen Reifen unterwegs", sagt Teamchef Nicki Raeder über die Leistung seiner Manthey-Mannschaft bei Mischwetter an der Nürburgring-Nordschleife.

Auch Estre zeigt sich zufrieden: "Ein gutes, aber schwieriges Rennen. Der Falken-Porsche war im Nassen richtig gut, auf abtrocknender Strecke waren wir wiederum besser."

Doch auch Ragginger sieht den Rennausgang positiv und meint: "2 Mal Podium hintereinander ist das, weshalb wir hier sind. Ich denke, wir haben gute Arbeit geleistet. Das ganze Team freut sich."

Laut Stippler geht Platz 3 für Phoenix Racing "in Ordnung", zumal er auf dem "letzten Tropfen Sprit" ins Ziel gefahren sei. "Es war unkalkulierbar und knapp", sagt er. "Und Renger [van der Zande] drückte von hinten."

Am Ende aber blieben Stippler/Terting vor van der Zande/Sandström/Stolz im #8 Haribo-Mercedes und Siedler/Müller im #31 Frikadelli-Porsche.

Die weiteren Top-10-Positionen gingen im 5. VLN-Lauf des Jahres an den #7 Black-Falcon-Mercedes, den #3 Falken-BMW, den #20 Schubert-BMW, den #101 Gigaspeed-Porsche und den #588 TAM-Porsche.

geteilte inhalte
kommentare
VLN 4: Nur ein Klassensieg für die schnellen Schweizer

Vorheriger Artikel

VLN 4: Nur ein Klassensieg für die schnellen Schweizer

Nächster Artikel

VLN: Schweizer Siege und Podestplätze beim 6-Stunden-Rennen

VLN: Schweizer Siege und Podestplätze beim 6-Stunden-Rennen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie VLN
Event VLN 5
Ort Nürburgring
Fahrer Kevin Estre , Romain Dumas , Mathieu Jaminet
Teams Team Manthey
Autor Stefan Ehlen