VLN begrüßt Aufhebung des Tempolimits auf der Nordschleife

Die Verantwortlichen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring freuen sich auf eine Nordschleifen-Rennsaison ohne Tempolimit.

„Wir sind sehr glücklich, dass diese Einschränkungen aufgehoben werden konnten“, sagt Karl Mauer, Generalbevollmächtigter der VLN. „Die Sicherheitsstandards wurden verbessert, ohne jedoch den einzigartigen Charakter der Nordschleife zu verändern.“

Und das, obwohl man der legendären Rennstrecke über den Winter mit schwerem Gerät zu Leibe gerückt war und – unter anderem – Teile der Nordschleife neu asphaltierte hatte.

Bildergalerie: Bauarbeiten an der Nürburgring-Nordschleife

Die VLN wiederum tut das Ihre, um die Sicherheit am Nürburgring zu verbessern und bremst die Fahrzeuge der Spitzenklassen SP9, SP-X und SP-Pro etwas ein, zum Beispiel mit einer größeren Fahrwerkshöhe oder einer reduzierten Motorleistung.

Zusätzliche Entlüftungslöcher an den vorderen Kotflügeln der Autos sollen zudem verhindern, dass die Autos auf den Kuppen der Nordschleife abheben.

 

„Das alles sind minimale Veränderungen, die in punkto Sicherheit von enormen Nutzen sind“, sagt Mauer.

Eine Übersicht über den Maßnahmenkatalog sowie die durchgeführten Arbeiten an der Nürburgring-Nordschleife finden Sie hier.

Die VLN-Saison 2016 beginnt am 2. April mit der ADAC Westfalenfahrt über vier Stunden. Weitere Informationen können Sie dem VLN-Kalender 2016 entnehmen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien VLN , Langstrecke
Artikelsorte News
Tags langstrecke, nordschleife, nurburgring, vln