VLN öffnet NLS-Fahrerlager für Fans

Nach DTM und ADAC GT Masters dürfen Fans nun auch wieder ins Fahrerlager der Nürburgring-Langstrecken-Serie - Nordschleife weiter nur eingeschränkt zugänglich

VLN öffnet NLS-Fahrerlager für Fans

Ein weiterer Schritt zurück zur Normalität: Beim achten Lauf der Nürburgring-Langstrecken-Serie, dem 53. Barbarossapreis am 25. September, dürfen erstmals seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie wieder Fans ins Fahrerlager und die Startaufstellung. Das hat die VLN, die die NLS veranstaltet, bekanntgegeben.

Die Eintrittskarte kostet 18 Euro (freier Eintritt für Kinder bis 14 Jahre) und beinhaltet den Zugang auf die Tribünen T3 und T4, ins Fahrerlager inklusive Pitwalk zwischen Zeittraining und Rennen sowie zur Startaufstellung. Zusätzlich berechtigt das Ticket zum Besuch des Nürburgring-Museums Ring-Werk.

Das Ticket ist auch an der Nürburgring-Nordschleife gültig. Hier gelten nach jetzigem Stand noch die bisherigen Regeln. Offiziell geöffnet sind lediglich die "Hotspots", also Hatzenbach, Brünnchen und Pflanzgarten.

Noch keine Angaben gibt es zu den Hygieneregeln. Diese werden auf der Nürburgring-Website im FAQ-Bereich noch aktualisiert. Es ist aber davon auszugehen, dass es wie bei anderen Rennserien auch auf die "3G"-Regeln hinauslaufen wird (geimpft/genesen/getestet).

Mit der Rückkehr der Fans ins Fahrerlager kehrt ein zentraler Bestandteil der Nürburgring-Langstrecken-Serie zurück. Fans kommen seit jeher in der NLS und deren Vorgänger VLN bis auf Tuchfühlung zu den Fahrzeugen. Das Fahrerlager, während der Coronazeit selbst während des Rennens teils gespenstisch leer, wird sich nun wieder sichtlich füllen.

Mit Bildmaterial von VLN.

geteilte inhalte
kommentare
VLN/NLS 12h-Rennen 2022 als Verfolgungsrennen a la Biathlon
Vorheriger Artikel

VLN/NLS 12h-Rennen 2022 als Verfolgungsrennen a la Biathlon

Nächster Artikel

VLN/NLS 2021 Lauf 8: Frikadelli-Pole in Blitz-Qualifying

VLN/NLS 2021 Lauf 8: Frikadelli-Pole in Blitz-Qualifying
Kommentare laden