Weniger Klassen in der VLN-Saison 2016

Die Veranstalter der VLN Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring wollen in der Saison 2016 weniger Klassen an den Start schicken.

„Wir hatten im vergangenen Jahr 27 unterschiedliche Klassen in der VLN. Wir stellen aber fest, dass es darunter Klassen gibt, die teilweise überhaupt keine oder nur ein, zwei Teilnehmer haben“, erklärt Karl Mauer, Generalbevollmächtigter der Rennserie.

Und so wird 2016 beispielsweise die SP1-Klasse gestrichen. Fahrzeuge, die nicht mit Benzin fahren, kommen künftig in die AT-Klasse.

In der Gruppe H sind ab sofort Autos mit Fertigungsdatum bis 2008 startberechtigt. Doch diese Kategorie wird in der Zukunft weitere Änderungen erfahren, wie Mauer hinzufügt: „Ab 2017 werden wir die Klasse nur noch für bis zu zwei Liter und über zwei Liter Hubraum ausschreiben.“

Die Streichung von Klassen sei in jedem Fall eine erforderliche Maßnahme, meint Mauer. „Wir wollen uns bemühen, jedem, der mit einem Auto auf niedrigem Kostenlevel teilnehmen will, die Möglichkeit zu bieten.“

„Wir können aber nicht endlos Klassen hinzufügen und keine streichen. Auch sportlich würden so viele Klassen die VLN nicht weiterbringen.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien VLN
Artikelsorte News
Tags langstrecke, nordschleife, nurburgring, vln