DTM
01 Aug.
Event beendet
R
Lausitzring
14 Aug.
Nächster Event in
7 Tagen
Superbike-WM
R
07 Aug.
SSP300: FT1 in
09 Stunden
:
59 Minuten
:
30 Sekunden
WEC
13 Aug.
Nächster Event in
6 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächster Event in
104 Tagen
Formel E
05 Aug.
Event beendet
06 Aug.
Event beendet
Rallycross-WM
R
20 Aug.
Nächster Event in
13 Tagen
18 Sept.
Nächster Event in
42 Tagen
Moto2
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
FT1 in
10 Stunden
:
54 Minuten
:
30 Sekunden
Moto3
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
FT2 in
13 Stunden
:
14 Minuten
:
30 Sekunden
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächster Event in
22 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächster Event in
28 Tagen
R
Türkei
18 Sept.
Nächster Event in
42 Tagen
NASCAR Cup
02 Aug.
Event beendet
R
Brooklyn
08 Aug.
Rennen 1 in
1 Tag
Formel 1
07 Aug.
FT1 in
11 Stunden
:
59 Minuten
:
30 Sekunden
Formel 2
R
Silverstone 2
07 Aug.
Training in
13 Stunden
:
54 Minuten
:
30 Sekunden
Formel 3
R
Silverstone 2
07 Aug.
Training in
10 Stunden
:
34 Minuten
:
30 Sekunden
IndyCar
17 Juli
Event beendet
21 Aug.
Nächster Event in
14 Tagen
24h Le Mans
12 Sept.
Nächster Event in
36 Tagen
ELMS
07 Aug.
FT1 in
12 Stunden
:
14 Minuten
:
30 Sekunden
MotoGP
24 Juli
Event beendet
07 Aug.
FT1 in
09 Stunden
:
54 Minuten
:
30 Sekunden
WTCR
11 Sept.
Nächster Event in
35 Tagen
24 Sept.
Nächster Event in
48 Tagen
Details anzeigen:

Claire Williams hat Vorurteile über W-Series über Bord geworfen

geteilte inhalte
kommentare
Claire Williams hat Vorurteile über W-Series über Bord geworfen
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
19.05.2019, 17:50

Williams-Vizeteamchefin Claire Williams hat keine Zweifel mehr über die W-Series - Die ersten Rennen der Saison haben sie überzeugt

Eigentlich hatte Williams-Vizeteamchefin Claire Williams keine gute Meinung über die neugeschaffene W-Series für Frauen. Jedoch hat sie das Racing der Formelserie am Hockenheimring überzeugt. Williams blickt jetzt positiv auf das Projekt.

"Ich fand es wirklich gut und da ich eine Frau in der Formel 1 bin, werde ich oft gefragt, was ich darüber denke", sagt sie. "Anfangs stand ich der Serie kritisch gegenüber. Ich dachte, es sei ein Rückschritt für Frauen im Motorsport." Das Racing hat ihre Meinung aber drastisch geändert: "Es war fantastisch und ich habe daraus gelernt."

Dass die W-Series ohne große Vorlaufzeit einfach aus dem Boden gestampft worden ist, hält Williams für sehr beeindruckend. Dabei spiele es keine Rolle, ob Frauen oder Männer an den Start gehen, so die Formel-1-Funktionärin. "Alles hat sehr gut geklappt", sagt sie. "Ein komplettes Grid bestehend aus Frauen zu sehen, war ein historischer Moment."

Beitske Visser

Visser gewann das W-Series-Rennen in Belgien

Foto: W Series

Die W-Series würde Frauen eine ganz besondere Plattform bieten, die es vorher nie gegeben hat, fügt Williams hinzu. Sie sagt: "Wenn es hilft, Frauen im Motorsport zu promoten, dann ist es eine gute Sache." Laut Williams ist die Ungleichheit zwischen Mann und Frau im Motorsport noch immer ein großes Problem. "Es ist wichtig, mehr Frauen in die Formel 1 zu holen", sagt sie. "Man kann nicht einfach die Hälfte der Weltbevölkerung ignorieren."

Bei ihren Aussagen stützt sich die Vizeteamchefin auf Studien, die belegen würden, dass Unternehmen, die eine ausgeglichene Führung aus Männern und Frauen haben, erfolgreicher sind. Wenn die W-Series den Prozess der Gleichheit zwischen Mann und Frau im Motorsport beschleunigt, sei es ein gutes Projekt, erklärt Williams.

Mit Bildmaterial von LAT.

W-Series Zolder: Sieg für Beitske Visser

Vorheriger Artikel

W-Series Zolder: Sieg für Beitske Visser

Nächster Artikel

Williams verpflichtet W-Series-Pilotin Chadwick für Nachwuchsprogramm

Williams verpflichtet W-Series-Pilotin Chadwick für Nachwuchsprogramm
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie W Series
Autor André Wiegold