Fabienne Wohlwend: "Eine fantastische Gelegenheit"

geteilte inhalte
kommentare
Fabienne Wohlwend:
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
02.02.2019, 19:17

Die talentierte Liechtensteinerin hat am vergangenen Wochenende in Wien die erste Selektionsrunde der W Series problemlos überstanden und gehört nun zu den 28 Kandidatinnen für die letzte Auswahlphase.

Ursprünglich waren es 54 Pilotinnen, die sich bei winterlichen Bedingungen und Minusgraden auf dem Wachauring im Osten Österreichs einfanden, um an drei Ausscheidungstagen mit einer breiten Palette an Ateliers teilzunehmen.

Nach dem abschliessenden Wettbewerb auf der Strecke, der im Stil des "Race of Champions" ausgetragen wurde, wählte die Jury, die neben den beiden Serien-Bossen David Coulthard und Dave Ryan aus der ehemaligen Pilotin Lyn St. James sowie ex-F1- und WEC-Pilot Alexander Wurz bestand, die 28 Fahrerinnen, die im März in Spanien bei der letzten Selektionsrunde gegeneinander antreten werden.

 

Bei diesem entscheidenden Kräftemessen, das mit Formel-3-Rennern ausgetragen wird, sollen die 18 definitiven Fahrerinnen sowie zwei Ersatzpilotinnen ermittelt werden. Insgesamt erstreckt sich die W Series über sechs Veranstaltungen, das Auftaktwochenende findet am 4. und 5. Mai in Hockenheim statt.

Auch Fabienne Wohlwend gehört zu den Glücklichen, die diese erste Phase überstanden hat. "Ich bin sehr glücklich und dankbar, dass ich diese fantastische Gelegenheit bekomme", erklärte die Liechtensteinerin gegenüber Motorsport.com. "Zu den 28 besten Pilotinnen der Welt zu gehören, ist schlicht unglaublich!" 

Weiterlesen:

"Die letzten drei Tage waren extrem anspruchsvoll, aber auch unheimlich aufregend", fügte sie an. "Ich konnte einerseits viele meiner Talente demonstrieren, lernte andererseits aber auch viele wertvolle neue Sachen für meine weitere Karriere."

Es ist ein weiteres Erfolgserlebnis für die 21-Jährige, die im vergangenen November die Ferrari World Finals in der Kategorie AM gewonnen hat und Vize-Champion der Trofeo Pirelli Europe AM wurde. Daneben konnte sie den Ladies Cup dieser Meisterschaft für sich entschieden.

Fabienne Wohlwend

Fabienne Wohlwend

Photo de: Fabienne Wohlwend

Doch die Pilotin aus der kleinen Stadt Schellenberg wird bei dieser letzten Auswahlrunde mit den F3 vor eine wahre Herausforderung gestellt, da ihren letzten Erfahrungen in einem Formel-Wagen in die Saison 2016 zurückgehen, als sie die italienische Formel-4-Meisterschaft bestritt, ehe sie in den Audi TT Cup und die Ferrari Challenge wechselte. 

Weiterlesen:

"Ich werden versuchen, noch ein paar Testsessions in einem Monoposto zu absolvieren", erklärt sie ihre Vorbereitung auf diese wichtige Entscheidung. "Es ist nun mehr als zwei Jahre her, dass ich letztmals mit dieser Art Rennwagen unterwegs war. Zudem will ich weiterhin an meiner Kondition arbeiten und daneben viel Zeit im Rennsimulator verbringen."

Weniger erfolgreich verlief das Wochenende hingegen für die anderen beiden Schweizerinnen Sharon Scolari und Marylin Niederhauser, welche die Jury trotz guter Leistungen nicht zu überzeugen vermochten.

 

 

Nächster Artikel
Carmen Jorda erklärt Nichtteilnahme an W-Series 2019

Vorheriger Artikel

Carmen Jorda erklärt Nichtteilnahme an W-Series 2019

Kommentare laden