WEC
13 Aug.
Nächster Event in
4 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächster Event in
102 Tagen
Details anzeigen:

Antonin Borga (COOL Racing) vor Austin: „Wir können es kaum erwarten“

geteilte inhalte
kommentare
Antonin Borga (COOL Racing) vor Austin: „Wir können es kaum erwarten“
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
19.02.2020, 21:06

Im Vorfeld des fünften Laufs der WEC in Austin, Texas, am kommenden Wochenende wagte der Genfer für Motorsport.com Schweiz einen Ausblick auf das Rennen, das er für COOL Racing gemeinsam mit Nicolas Lapierre und Alexandre Coigny in der LMP2-Klasse bestreiten wird.

Was erwartest du vom Rennen am kommenden Wochenende?

Wir sind sehr motiviert. Die WEC macht ja nicht wirklich eine Pause – im Dezember waren wir in Bahrain und jetzt, im Februar, geht es bereits weiter in Austin. Dies ermöglicht es uns, auch in der Zwischensaison zu fahren und ab April unsere zweite Saison in der ELMS in Angriff zu nehmen.

Weiterlesen:

Warum tretet ihr parallel zu eurer ersten Saison in der WEC auch noch in der ELMS an?

Die WEC hat Priorität, um sicherzugehen, dass wir in diesem Jahr die 24 Stunden von Le Mans bestreiten können. Das bedeutet, dass wir in dieser Saison viel fahren werden, und das gefällt uns natürlich. Bis Juni bereiten wir uns ausführlich auf Le Mans vor, und danach gibt es noch vier weitere ELMS-Rennen auf grossartigen Strecken. Le Mans ist grossartig. Es ist ein Traum für mich, ein großes Abenteuer, und wir werden von Nico [Lapierre] bei diesem grossen Ereignis gut unterstützt. Dank unseren Engagements in der WEC und in der ELMS werden wir so gut wie möglich auf diesen wichtigen Moment des Jahres vorbereitet sein.

In Silverstone ist aufgrund der Rennbedingungen alles gut für uns gelaufen, das ist wahr, und es war ein grossartiger Moment, ganz unerwartet. Aber andererseits waren wir uns bewusst, dass nicht alles normal verlaufen ist. Das Resultat hat von daher nicht allzu viel Bedeutung für uns.

Antonin Borga.

Ihr seid hauptsächlich in die WEC eingestiegen, um euch auf die 24 Stunden von Le Mans vorzubereiten, aber ihr habt in Silverstone gleich euer erstes Rennen in der Weltmeisterschaft gewonnen! Habt ihr danach eure Ambitionen nach oben korrigiert?

In Silverstone ist aufgrund der Rennbedingungen alles gut für uns gelaufen, das ist wahr, und es war ein grossartiger Moment, ganz unerwartet. Aber andererseits waren wir uns bewusst, dass nicht alles normal verlaufen ist. Alexandre [Coigny] war beispielsweise nicht bei uns [nach einem Unfall in der ELMS am Vortag], und von daher hatte dieses Ergebnis für uns nicht allzu viel Bedeutung.

#42 COOL RACING - Oreca 07 - Gibson: Nicolas Lapierre, Antonin Borga, Alexandre Coigny

#42 COOL RACING - Oreca 07 - Gibson: Nicolas Lapierre, Antonin Borga, Alexandre Coigny

Photo de: Paul Foster

Die nächsten beiden WEC-Rennen waren deutlich schwieriger...

In Fuji landeten wir noch in den Top 5, aber der Ausfall in Shanghai, als wir auf dem zweiten Rang lagen, hat uns schon belastet. Es war schwierig, nach einer Rennstunde aufgeben zu müssen, wenn man ein gutes Resultat in Aussicht hat. In Bahrain ist es insgesamt nicht gut gelaufen. Es war ein Rennen zum Vergessen, aber das kann vorkommen.

Ihr habt euch entschieden, den sechsten Lauf der WEC in Sebring nicht zu bestreiten. Kannst du uns erklären, warum?

Da das Rennen in Brasilien [in Interlagos im Januar] abgesagt wurde und die Organisatoren das Rennen in Austin einen Monat später angesetzt haben, war es schwierig für uns, die Leute zu organisieren, insbesondere im Hinblick auf den Terminplan von Alexandre. Wir hatten eigentlich ein grosses Treffen mit Partnern für Brasilien geplant, und diese Absage kam uns von daher eh schon teuer zu stehen. Es ist also eine Kombination von Dingen, die dazu geführt hat, dass wir dieses Jahr nicht nach Sebring fahren.

In der Zwischenzeit bereitest du dich auf das Rennen in Austin an diesem Wochenende vor. Wie gehst du an die Veranstaltung heran?

Ja, wir fahren nach Austin, und ich freue mich darauf. Wir sind zwar auf dieser Strecke noch nie mit dem LMP2 gefahren, aber ich habe mit Alexandre mit einem Mercedes da bereits ein Rennen in der 24 Heures Series Creventic bestritten. Es ist eine schöne Strecke, die sich sehr gut für die LMP2 eignet. Und so wie es aussieht, wird das Wetter gut sein. Wir freuen uns darauf, dorthin zu fahren, und das Team hat die Mechaniker sehr gut auf dieses Treffen vorbereitet. Wir können es kaum erwarten und hoffen auf ein gutes Ergebnis.

Ein letztes Wort zur ELMS. Was sind deine Ziele für deine zweite Saison?

Es ist schwierig zu sagen, wo wir in der kommenden Saison der ELMS stehen werden, weil wir noch gar nicht genau wissen, gegen wen wir antreten werden. Wir haben das Glück, dass unser Auto von COOL Racing sehr gut vorbereitet wird, aber wir sind noch ein junges Team, und wir werden es mit vielen Teams mit einer Menge Erfahrung zu tun haben.

 
WEC Austin 2020: Livestream, Live-TV, Zeitplan, Starterliste

Vorheriger Artikel

WEC Austin 2020: Livestream, Live-TV, Zeitplan, Starterliste

Nächster Artikel

LMH oder LMDh? Peugeot will bis Ende März entscheiden

LMH oder LMDh? Peugeot will bis Ende März entscheiden
Kommentare laden