Audi hält den neuen R18 für einen „großen Schritt“

geteilte inhalte
kommentare
Audi hält den neuen R18 für einen „großen Schritt“
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
29.11.2015, 11:14

Bei seiner Jahresabschlussfeier hat Audi Sport den neuen LMP1-Sportwagen R18 für die WEC-Saison 2016 und die 24 Stunden von Le Mans vorgestellt.

Chris Reinke, LMP-Leiter, und Dr. Wolfgang Ullrich enthüllen den Audi R18 für 2016
Audi R18 e-tron quattro für 2016
Audi R18 e-tron quattro für 2016
Dr. Wolfgang Ullrich, Leiter Audi Sport
Dr. Wolfgang Ullrich, Leiter Audi Sport, mit André Lotterer, Marcel Fässler, Benoit Tréluyer, Lucas

Das Auto wurde rundum erneuert und verfügt laut Audi über eine „innovative Aerodynamik“ sowie einen modifizierten Antriebsstrang mit ebenfalls verbessertem Hybridsystem.

„Der neue R18 ist ein großer Schritt, von dem wir uns in Le Mans und in der WEC sehr viel versprechen“, sagt Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich über das neue Fahrzeug. Er hat den R18 am Samstagabend gemeinsam mit LMP-Leiter Chris Reinke in München enthüllt.

In der Langstrecken-WM (WEC) und beim 24-Stunden-Klassiker in Le Mans hatte sich Audi in der abgelaufenen Rennsaison 2015 jeweils der konzerneigenen Konkurrenz von Porsche geschlagen geben müssen.

„Wir haben Porsche bis zuletzt unter Druck gesetzt, meint Reinke. „Das war ein großer Kraftakt für die gesamte Mannschaft, der leider nicht mit einem Titel belohnt wurde.“

„Das Ziel unserer langfristigen Entwicklung bleibt, das Hybridsystem immer leistungsfähiger zu gestalten. Daran haben wir für 2016 intensiv gearbeitet.“

Das Audi Sport Team Joest wird im kommenden Jahr zwei der neuen R18-Fahrzeuge in der WEC und in Le Mans einsetzen. Mehr Fotos vom LMP1-Sportwagen finden Sie in unserer Bildergalerie!

Marcel Fässler, André Lotterer und Benoit Treluyer teilen sich auch im kommenden Jahr wieder einen R18, im Audi-Schwesterauto sitzen erneut Lucas di Grassi, Loic Duval und Oliver Jarvis.

Nächster WEC Artikel
Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx vor Wechsel zu Ford

Previous article

Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx vor Wechsel zu Ford

Next article

Audi und Porsche jeweils „nur“ mit zwei Autos in Le Mans

Audi und Porsche jeweils „nur“ mit zwei Autos in Le Mans
Load comments

Artikel-Info

Rennserie WEC
Teams Team Joest
Autor Stefan Ehlen
Artikelsorte News